Wien

12. September 2018 20:14; Akt: 12.09.2018 20:18 Print

Mann (49) drohte mit Mord an Strache und Bombe

Ein 49-jähriger Wiener schickte dem AMS Wien eine Bomben- und der FPÖ eine Morddrohung, er bekam eine bedingte Haftstrafe.

Anwalt Florian Höllwarth (mi.) vertrat den 49-Jährigen (re.) vor Gericht. (Bild: Daniel Schreiner, Denise Auer)

Anwalt Florian Höllwarth (mi.) vertrat den 49-Jährigen (re.) vor Gericht. (Bild: Daniel Schreiner, Denise Auer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Über das Online-Kontaktformular drohte ein 49-Jähriger im August des Vorjahres dem AMS Wien mit einer Bombe. Gespickt mit Rechtschreibfehlern, tiefen Schimpfwörtern und mit einem "Heil Hitler" zum Schluss teilte er in der Nachricht mit, dass er eine Bombe platziert habe, die nächste Woche losgehen werde. Er gab dabei die Kontaktdaten eines Mitarbeiters einer Partner-Einrichtung des AMS an.

Im Oktober ließ er auch der FPÖ eine Nachricht über ein Formular zukommen, stellte darin eine Reihe abstruser Forderungen und beendete das Schreiben mit: "wenn ihr das nicht einhaltet werde ich zu euch kommen und euren Strache ermorden." Dabei gab er erneut die Daten des unbeteiligten Mitarbeiters an.

Im November schickte er noch eine weitere Nachricht an die FPÖ in der er die Mitglieder als "Judenschweine" beschimpfte. Die Nachricht beendete er mit einem "Sieg Heil". Die Polizei konnte den Wiener schließlich ausforschen.

Am Mittwoch stand der 49-Jährige vor Gericht, musste sich wegen gefährlicher Drohung, schwerer Nötigung und Verleumdung verantworten. Er war geständig, das Urteil fiel milde aus. Er bekam ein Jahr bedingte Haft mit einer Probezeit von drei Jahren. Lässt er sich in dieser Zeit nichts zu Schulden kommen, bleibt ihm das Gefängnis erspart.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(min)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hiesiger am 12.09.2018 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gefängnisse übervoll

    Was heisst bedingt. Das ist sehr gefährlich was dieser Mann tat. Gibt es keine gerechten Strafen mehr oder sind die Gefängnisse bereits überfüllt mit unseren Goldstücken.

    einklappen einklappen
  • SockenRambo am 12.09.2018 21:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ein Witz

    Österreich muss unbedingt ein neues Gefängnis bauen... es kann doch bloß ein Witz sein was da geurteilt wird....

    einklappen einklappen
  • monika.alscher@chello.at am 13.09.2018 03:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mildes Urteil

    Die Gefängnisse sind überfüllt, deswegen werden viele nur auf freien Fuß angezeigt. Daß aber bei diesem Mann so milde geurteilt wird, lässt einen erschaudern. Hat das Urteil was damit zu tun, daß die Gefängnisse überfüllt sind?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Monika am 13.09.2018 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaubliches Urteil @!

    Wehe man hätte einen SPÖLER bedroht ?? Na Danke.

  • Franz Absberg am 13.09.2018 08:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bedenkliche Gerechtigkeit

    2 Personen die Muslime beschimpften müssen ins Gefängnis, einer der mit Mord den Vizekanzler bedroht erhält nur eine bedingte Strafe

  • Privat am 13.09.2018 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Clever

    Das war halt nur eine "harmlose" Todesdrohung und kein irrsinnig gefährliches FB-Posting, das mit 3 Monaten unbeding geahndet wird.

  • Justin am 13.09.2018 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Justizias Glaubwürdigkeit...

    Für die gesinnungs Schwerverbrecher, die Ihre Meinung auf Facebook kundtun, habens in den Gefängnissen immer ein Platzerl frei.

  • sindinger karl am 13.09.2018 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht zu glauben !

    Dafür müßen zwei Personen die sich auf Facbook etwas Luft verschaften 3 Monate unbedigt in das Gefängnis ??

    • j.l. am 13.09.2018 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      das sind doch

      wiederholungstäter, beim ersten mal gibt im normalfall bei so delikten immer eine bedingte

    einklappen einklappen