"Ich kann Jiu-Jitsu!"

22. August 2018 11:13; Akt: 22.08.2018 11:59 Print

WEGA-Einsatz beim Neustifter Kirtag

In der Nacht auf Dienstag kam es beim Neustifter-Kirtag (Döbling) zu tumultartigen Szenen. Zuerst wurde ein Auto beschädigt, dann brach eine Schlägerei zwischen Polizei und ein paar streitlustigen Besuchern aus.

(Symbolfoto) (Bild: iStock)

(Symbolfoto) (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Zuge einer Patrouille beim Neustifter Kirtag kam ein Mann auf zwei Polizisten zu und meldete, dass ein Fahrzeug von einem Randalierer beschädigt wurde. Er konnte auch gleich den Tatverdächtigen ausmachen, da dieser immer noch beim beschädigten Fahrzeug stand.

Kirtag eskalierte

Um den Sachverhalt zu klären, wollten die Beamten zunächst die Personalien der Beteiligten aufnehmen. Besonders wenig darüber erfreut war ein Algerier (25): Der 25-Jährige spielte sich auf, zeigte sich aggressiv, weigerte sich auszuweisen und weigerte sich ebenso sein "Revier" zu verlassen, als ihn die Polizisten darum baten den Straßenbereich zu verlassen.

Als ein Beamter den mutmaßlichen Vandalen auf den Gehsteig leiten wollte, zeigte sich dieser nicht nur stur, sondern auch bereit zum Kampf: Schläge, Tritte und Ellbogen kamen dem Polizisten entgegen geflogen. So richtig Ernst machte der 25-Jährige, als er der Exekutive mit "Jiu Jitsu"-Kampfkünsten zu drohen begann.

Kampfkünstler bekam Unterstützung

Daraufhin machte die Polizei Ernst und nahm den Mann kurzerhand fest. Während er von den Einsatzkräften "fixiert" am Boden lag, stieß er mehrfach Morddrohungen aus und blieb bis zum Schluss gewalttätig.

Darüber hinaus ließen sich ca. 10 am Sachverhalt gänzlich unbeteiligte Passanten nicht nehmen, sich einzumischen und die Beamten ebenfalls ordinär zu beschimpfen. Zwei männliche Personen (30, 36) versuchten sogar, den Festgenommenen zu „befreien“. Laut Polizeisprecher Eidenberger war keine dieser Personen in Begleitung des 25-Jährigen. "Die meisten waren stark angetrunken und mischten sich einfach ein", so Eidenberger.

WEGA musste kommen

Unterstützung bekamen auch die Polizisten vor Ort: Da die "Unbeteiligten" zunehmend aktiver wurden und die Festnahme behinderten, mussten Wega, Polizeidienst-Hundeeinheit sowie mehrere Streifen der Bezirkspolizei herbei eilen, um die aufgeheizte Stimmung in den Griff zu bekommen.

Der 25-Jährige hatte 1,6 Promille, er wurde in den Arrest sowie wegen diverser Delikte zur Anzeige gebracht. Auch die beiden zunächst unbeteiligten Österreicher wurden straf rechtlich angezeigt. Der Beamte, der zuerst versuchte, den 25-Jährigen von der Straße zu bringen, erlitt mehrere Verletzungen und konnte den Dienst nicht weiter versehen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(bai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SokleinistdieWelt am 22.08.2018 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    "Revier"?

    Hey, womöglich sind das dieselben Personen, die mir vor zirka 2 Monaten beim Spazierengehen im ehemaligen Nobelbezirk (inzwischen Favoriten light) erklärt haben, dass das jetzt "ihr Revier" sei und "wir" hier "bald nichts mehr zu sagen" hätten. Den Rest habe ich aufgrund von Sprachbarrieren nicht wirklich verstanden.

  • zimbo am 22.08.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Jiu Jitsu Kurs ?

    War das eine kostenlose Integrationsmaßnahme oder kam er schon mit dem angeblichen Wissen.

    einklappen einklappen
  • zimbo am 22.08.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Befreiungsversuch

    Was wurde aus den 2, die ihn versucht haben zu befreien? Sitzen die schon im Flieger ?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Seitenblick am 22.08.2018 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    Das war lustig

    Dieser Kirtag sieht mich nicht mehr. Es war einfach viel zuviel los und die Location mehr als übervoll. Es konnte auf der Stelle gewogt werden. Mehr nicht! Die Straße rauf und runterwogen dauert etwa 2 Stunden und gesehen hab ich nur wippende gleich platzende Brüste der Mädels. Über soviel gepresstes Fleisch, nicht unappetitlich, war ich dann doch überrascht und abgelenkt. Me2 ist nicht überall angekommen. Was noch auffiel: Es wurde auch Deutsch gesprochen und die Polizei hat die Nummernschilder der Polizeiautos abgenommen. Wegen der Souvenirjäger und das war lustig.

    • Gerhard Schwarz am 07.09.2018 17:33 Report Diesen Beitrag melden

      Eklig

      War das nicht dieses Sauffest, bei dem der Bgm Ludwig in Lederhosen erschien und mit dem Strache mit Bierkrügeln anstieß? Eklig, da Foto.

    einklappen einklappen
  • Josef am 22.08.2018 12:32 Report Diesen Beitrag melden

    Nachbarland

    Das ist ein Wahnsinn was hier in Österreich abspielt. Bei uns in Ungarn gibt es sowas nicht. Schade für die Bevölkerung.

  • Mona am 22.08.2018 12:28 Report Diesen Beitrag melden

    Harte Strafen

    Leute, unserem Nachbarn haben neue Bürger schon vor Jahren prophezeit, daß sie in 20 Jahren in unseren Betten schlafen. Nix neues. Und daß auch Einheimische (viell mit Migrationshintergrund aber nicht nur) immer skrupelloser und rücksichtslos werden ist leider Tatsache (Rettung, Feuerwehr, Polizei). Da bin ich für drakonische Strafen. Wer immer Angriffe startet sollte mit dem schlimmsten und unangenehmsten was diese Berufe zu bieten haben konfrontiert werden.

  • zimbo am 22.08.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Befreiungsversuch

    Was wurde aus den 2, die ihn versucht haben zu befreien? Sitzen die schon im Flieger ?

    • alex am 22.08.2018 12:59 Report Diesen Beitrag melden

      Kirtag

      Das sind mit großer Wahrscheinlichkeit unsere Landsleute, höchstens dass im Flieger nach Innsbruck sind weils von der kommen. War am Kirtag und habe mitbekommen wie sich einige aufgeführt haben als die Rettung Personen durch die Menschenmenge vom Behandlungszelt zu den Fahrzeugen gebracht hat. Einige waren bestürzt ("oh mein gott was ist passiert?"), andere habens überhaupt nicht checkt weils so zua waren, wiederum andere haben pietätlos gestänkert (buh-rufe, "Auf Wiedersehn"; habens relativ lustig ghabt auch wenns für den Patienten bestimmt sehr unangenehm gewesen sein muss)

    • Mündiger Bürger am 23.08.2018 09:31 Report Diesen Beitrag melden

      Niveauloser Kirtag

      Flieger wohin? Das waren ganz tolle Döblinger Burschis vom Schlag "mein Papa is Anwalt und morgen habt ihr keinen Job mehr"

    einklappen einklappen
  • zimbo am 22.08.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Jiu Jitsu Kurs ?

    War das eine kostenlose Integrationsmaßnahme oder kam er schon mit dem angeblichen Wissen.

    • adam am 22.08.2018 13:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @zimbo

      die Integration hat doch bestens geklappt. er hatte 1,6 promille somit steht er den einheimischen um nichts nach

    einklappen einklappen