Rudolfinerhaus

22. August 2017 21:14; Akt: 22.08.2017 21:25 Print

Neue Ambulanz für Burnout-Patienten in Wien

Am Rudolfinerhaus in Wien Döbling nahm jetzt die interdisziplinäre Burnout-Ambulanz ihren Betrieb auf.

Michael Musalek (Bild: zVg)

Michael Musalek (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Schwerpunkt unter der Leitung des renommierten Psychiaters, Neurologen und Psychotherapeuten, Michael Musalek, liegt auf klinischer, psychiatrischer sowie psychopathologischer Ursachenabklärung und Diagnosestellung in Zusammenhang mit entsprechenden Krankheitsbildern.

Umfrage
Sind Sie Burn-out gefährdet?
74 %
11 %
15 %
Insgesamt 53 Teilnehmer

Die Leistungen der Burnout-Ambulanz umfassen die Bereiche Vorsorge, gezielte Behandlung und Rückfallprophylaxe.

Eine aktuelle Studie (API) zur Prävalenz von Burnout-Erkrankungen, bei der sich 19 Prozent der Stichprobe im Problemstadium und weitere 17 Prozent im Übergangsstadium befanden, zeigt deutlich: Ein erheblicher Teil der Österreicher ist Burnout gefährdet.

An der Rudolfinerhaus Privatklinik in Wien Döbling bietet die neu etablierte Burnout-Ambulanz seit Mitte Juli die Möglichkeit zur gezielten Abklärung. Musalek: "Burnout ist im Endstadium eine schwere Erkrankung, die für Betroffene mit massivem Leidensdruck einhergeht. Dieser erfordert dringend professionelle und interdisziplinäre Therapieansätze".

Erste körperliche Warnzeichen: Schlafstörungen, Herzrasen. Diese werden oft zu lange ignoriert und unzureichend ernst genommen. Burnout wird in der Regel dann diagnostiziert, wenn Erschöpfung, ein subjektiver oder objektiver Leistungsabfall bzw. eine gewisse Entfremdung vom eigenen Arbeitsumfeld auftreten. In vielen Fällen geht das Krankheitsbild mit anderen psychischen, körperlichen oder sozialen Störungen bzw. Erkrankungen einher. Eine interdisziplinäre Herangehensweise an das Krankheitsbild ist daher essenziell.

Optimale Versorgung für den Patienten
Der entscheidende Vorteil der Burnout-Ambulanz am Rudolfinerhaus besteht darin, dass alle – zur Abklärung und Therapie erforderlichen - medizinischen Fachbereiche unter einem Dach vereint sind. Diese multidisziplinäre Zusammenarbeit umfasst Psychiater, Neurologen, Psychologen sowie physikalische Mediziner, Therapeuten oder Diätologen und – bedarfsweise – jede weitere Fachrichtung. Da es sich um eine Privatambulanz handelt, bedarf es zudem keiner ärztlichen Überweisung und Termine werden – gegen telefonische Voranmeldung – kurzfristig vergeben. So kann die optimale Versorgung für den Patienten bzw. die Patientin gewährleistet werden.

Untersuchungen werden jeden Donnerstag zwischen 15.00 und 18.00 Uhr von Prim. Univ.-Prof. Dr. Michael Musalek persönlich vorgenommen.

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Doris Vock am 22.08.2017 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Privatklinik? Welche kosten kommen auf einen Patienten zu?

  • MirNichtEgal am 23.08.2017 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche Kosten?

    Wenn man ein Burnout hat, sind die Fragen der Kosten sehr wichtig, denn die Meisten werden sich das gar nicht mehr leisten können, wenn man so wie ich, im Krankenstand wegen Burnout gekündigt wurde. Viele die ein Burnout haben sind bereits arbeitslos ... was für den Genesungsprozess nicht gerade förderlich ist, da man sich dadurch wie ein Mensch 2. Klasse fühlt und sich ein verheerender Teufelskreis bildet. Therapien kann man sich zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr leisten und man bemüht sich nur mehr um Schadensbegrenzung!

Die neusten Leser-Kommentare

  • MirNichtEgal am 23.08.2017 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welche Kosten?

    Wenn man ein Burnout hat, sind die Fragen der Kosten sehr wichtig, denn die Meisten werden sich das gar nicht mehr leisten können, wenn man so wie ich, im Krankenstand wegen Burnout gekündigt wurde. Viele die ein Burnout haben sind bereits arbeitslos ... was für den Genesungsprozess nicht gerade förderlich ist, da man sich dadurch wie ein Mensch 2. Klasse fühlt und sich ein verheerender Teufelskreis bildet. Therapien kann man sich zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr leisten und man bemüht sich nur mehr um Schadensbegrenzung!

  • Doris Vock am 22.08.2017 21:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Privatklinik? Welche kosten kommen auf einen Patienten zu?