Ring-Sperre

07. Dezember 2017 07:14; Akt: 07.12.2017 08:16 Print

Polit-Konferenz sorgt für Verkehrs-Sperren in Wien

Die OSZE-Konferenz in Wien bringt eine vorweihnachtliche Ringsperre und Verzögerungen im Straßenverkehr. Alle Infos hier!

Stau in Wien am Donnerstag ist vorprogrammiert - wegen Konferenz in der Hofburg (Bild: picturedesk.com/APA)

Stau in Wien am Donnerstag ist vorprogrammiert - wegen Konferenz in der Hofburg (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen der Konferenz der "Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa" (OSZE) am 7. und 8. Dezember in der Wiener Hofburg kommt es an diesen Tagen zu Verkehrsbehinderungen im innerstädtischen Bereich. Das heißt: Die gesamte Ringstraße und der Franz Josefs-Kai sind zeitweise nicht befahrbar.

Umfrage
Sind Sie von der Ringsperre betroffen?

Die Sperren im Detail

Die Ringstraße wird am 7. Dezember zwischen Julius-Raab-Platz und dem Äußeren Burgtor voraussichtlich von 7 bis 10 Uhr gesperrt.

Ab der Kreuzung Ringstraße-Bellariastraße bis inklusive Ringstraße-Aspernbrücke sind keine Verkehrsbeschränkungen vorgesehen. In diesem Abschnitt sind alle Querungen zu oder von der Innenstadt möglich. Ebenso sind die Querungen aus der Innenstadt über die Wollzeile oder Schwarzenbergstraße bzw. von der Operngasse Richtung Linke Wienzeile möglich.

Langes Adventwochenende

Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Uraniastraße – Vordere Zollamtsstraße – Am Heumarkt – Johannesgasse - Lothringer Straße – Karlsplatz – Getreidemarkt – Museumstraße (ehemalige Zweierlinie) umgeleitet.

Damit ist es aber noch nicht vorbei mit den Verkehrsbehinderungen. Aufgrund des langen Adventwochenendes wird ein Stau-Chaos erwartet.

Am Feiertag haben viele Geschäfte offen. Besonders im Umfeld um Einkaufsstraßen und große Shoppingzentren wird es nicht nur Staus beim Anfahrtsverkehr geben, sondern auch akute Parkplatzknappheit.

Wer trotz drohender Staus am Feiertag mit dem Auto unterwegs ist, der sollte in den Städten die geltende Kurzparkzonenregelung besonders beachten: Da es sich trotz geöffneter Geschäfte um einen Feiertag handelt, ist etwa im Großteil Wiens die Kurzparkzone außer Kraft - Anrainerparkplätze dürfen ohne passendes Parkpickerl dennoch nicht verwendet werden.

Wer auf das Auto nicht angewiesen ist, sollte sich daher überlegen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

Ausflugsverkehr

Zudem werden viele Familien das verlängerte Wochenende für Ausflüge nützen. Besonders rund um die großen Städte Wien, Graz, Salzburg, Linz und St. Pölten ist deshalb mit Verkehr zu rechnen.

Die Bilder des Tages

Die Bilder des Tages

(red)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Egon am 06.12.2017 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Im Winter keine Demos

    Jetzt im Winter ist den Studenten sicherlich zu kalt, um Demos zu veranstalten. Semesterfereien beginnen auch bald. DAher können die Steuerzahler Ruhe erwarten.

  • WolfgangHeute am 06.12.2017 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besinnliche Adventstauzeit.

    Hoffentlich ohne zusätzlichen Demos.

  • hans mayerhofer am 07.12.2017 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    gegen staus

    die sollten ihre konferenz nicht auf dem rücken der steuerzahlenden und arbeitenden bevölkerung austragen sondern ein hotel am flughafen benutzen. schont auch die umwelt. warum sagt die kuh nix dazu, hat doch sonst immer den mund bis zu den ohren offen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Luzifer van der Hölle Wiens am 07.12.2017 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Polit-Konferenz kostet Unsummen

    von unserem Steuergeld, müsste die Schlagzeile lauten ! Warum sind solche (bereits idR bereits durch Leibwachen geschützte Minister) schützenswerer als wir einfache Bürger, die all das und weit mehr bezahlen müssen ? Die sollten ihre Gipfel besser auf irgendwelchen Steuerschlupf-Inseln abhalten, wohin kein "Feind" ungesehen hinkommt ! Dann hätten wir keinerlei Verkehrsprobleme und unsere Polizei könnte ihrer Aufgabe das Volk zu schützen, einfacher & effizienter nachkommen.

  • hans mayerhofer am 07.12.2017 08:11 Report Diesen Beitrag melden

    gegen staus

    die sollten ihre konferenz nicht auf dem rücken der steuerzahlenden und arbeitenden bevölkerung austragen sondern ein hotel am flughafen benutzen. schont auch die umwelt. warum sagt die kuh nix dazu, hat doch sonst immer den mund bis zu den ohren offen.

    • Bertl K. am 07.12.2017 10:39 Report Diesen Beitrag melden

      gegen Staus

      und imenser Geldverschwendung (für die gehobene wichtige Gesellschafft) nicht nur für deren sinnlosen Schutz sondern all die nirgendwo erwähnten Nebenkosten (Unterbringung in teuren Hotels, PLUS teurer Verpflegung und Transporte), würden sich andere Standorte wie etwa Brüssels Headquarter oder kleine Inseln besser eignen ! Nutzen-Kosten-Analyse: Ausser wenige auserwählte Hotels, verdient entgegen der Behauptungen unserer () NIEMAND daran, da die Kosten der Bewachung weit höher sind als jeglicher Nutzen !

    einklappen einklappen
  • Egon am 06.12.2017 18:41 Report Diesen Beitrag melden

    Im Winter keine Demos

    Jetzt im Winter ist den Studenten sicherlich zu kalt, um Demos zu veranstalten. Semesterfereien beginnen auch bald. DAher können die Steuerzahler Ruhe erwarten.

  • WolfgangHeute am 06.12.2017 16:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besinnliche Adventstauzeit.

    Hoffentlich ohne zusätzlichen Demos.