Nahe Ostbahnbrücke

12. September 2018 17:06; Akt: 12.09.2018 17:39 Print

Mann lebte acht Jahre lang unentdeckt im Prater

Durch den Hinweis eines Passanten stieß die Wiener Naturwacht das illegale Versteck eines Obdachlosen. Seit acht Jahren hauste der Mann bereits im Wald.

Acht Jahre lang lebte der Rumäne unentdeckt zwischen den Bäumen nahe der Ostbahnbrücke. (Bild: Wiener Naturwacht)

Acht Jahre lang lebte der Rumäne unentdeckt zwischen den Bäumen nahe der Ostbahnbrücke. (Bild: Wiener Naturwacht)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Plastiksackerl, Kübel und eine improvisierte Kochstelle – der etwa 40-jährige Rumäne hatte sich an einer Mauer bei der Wiener Ostbahnbrücke schon häuslich eingerichtet.

Das gut getarnte Versteck konnte durch den Hinweis eines Passanten durch die Wiener Naturwacht ausgeforscht werden. Dort angekommen stießen die "Freunde des Wiener Lebensraums" nicht nur auf den Hausrat des Obdachlosen, sondern auch den Mann selbst. Dieser wirkte entgegen der Umstände recht gepflegt und sprach "relativ gut Deutsch".

"Es geht um die Hygiene"

Doch in seiner illegalen Behausung kann der Rumäne nicht bleiben. "Es geht um die Hygiene. Wo wird der Müll entsorgt? Zudem besteht Brandgefahr", erklärte Naturwacht-Leiter Tony Rei. Im Winter habe der Mann vermutlich im Pumpwerk Simmering Zuflucht vor der Kälte gesucht.

Die Wiener Behörden wurden eingeschalten. Sozialarbeiter sollen jetzt dem Obdachlosen ein Dach über dem Kopf verschaffen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • A.H. am 12.09.2018 18:22 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist wohl ein Profi!

    Wie hat er es geschafft sich 8 Jahre vor der GIS zu verstecken ??

    einklappen einklappen
  • Bmw am 12.09.2018 17:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schlimm

    Jetzt hat es 8 Jahre keiner bemerkt und jetzt auf einmal besteht Brandgefahr. Aber hallo, lässt ihm doch dort Leben. Bis jetzt war es auch egal.

    einklappen einklappen
  • Benny Bunny am 12.09.2018 17:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    so schnell

    Erstens ist das überall im Wienerwald der Fall das Obdachlose dort Wohnen .Das ist Wie die Illegale Bmx Bahn im Prater die sie vor 2 Jahren endeckt haben die es aber vor 10 Jahren schon gab .Seid ihr immer so schnell ? Liebe Gemeinde ?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Michael am 13.09.2018 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Nichts gegen Donauinsel!

    Wer aufmerksam auf der Donauinsel in die Wälder guckt,- wird in fast jedem Dickicht, Zelte und ganze Mini Siedlungen (oft bis zu 8 Leuten) entdecken. Das ist nichts neues! Bei der gespaltenen Gesellschaft (Reiche und Habenichts) ist das auch kein Wunder.

  • Börny Geitner am 13.09.2018 00:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hmm..

    Das ist echt ein trauriges Schicksal..8 Jahre ist eine verdammt lange Zeit, frage mich auch,( wie wahrscheinlich viele andere Leser hier..) - wie er sich 8 Jahre ernähren, duschen usw. konnte.. Irgendwie glaube ich das ja nicht.. Aber wenns so ist..Hut ab!

  • Joseph am 12.09.2018 22:29 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Westeinfahrt/Wienfluß; unter der Autobahnbrücke (bei der Zufahrt zur selbiger; Höehe DiY Baustoffhandel... Ganze Sippen/Familien; dann ist mal ne Woche leer; und dann wieder 2-3 Monate belegt

  • Cheesy am 12.09.2018 22:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jeden das seine,

    ja klar er bekommt eine warme behausung, Nein nicht ich wünsch es ihm doch ein Flüchtling der seine Lehre begonnen hat wir abgeschoben!!! Wo bleibt da die sinnhaftigkeit

    • Ichbins am 13.09.2018 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      Vielleicht

      weil er sich legal im Land aufhält??

    einklappen einklappen
  • Dodo2340 am 12.09.2018 21:59 Report Diesen Beitrag melden

    Österreich ist nicht zuständig

    Wieso sollen österreichische Sozialarbeiter diesem Rumänen ein Dach über dem Kopf verschaffen? Die rumänische Botschaft oder das Konsulat soll ihm ein Bus- oder Bahnticket nach Rumänien bezahlen. Auch EU-Bürger haben nur dann ein Aufenthaltsrecht in einem anderen EU-Land, wenn sie aus eigener Kraft für ihren Lebensunterhalt aufkommen können. Wovon hat der all die 8 Jahre eigentlich gelebt??