Falsche Mietverträge

15. Oktober 2012 13:24; Akt: 15.10.2012 13:34 Print

Polizei fahndet nach Wohnungsbetrüger

Mit einem Fahndungsfoto sucht die Wiener Polizei nach einem Mann, der vier Personen um 10.000 Euro betrogen haben soll. Der Verdächtige stellte laut Polizei falsche Mietverträge aus und kassierte Kautionen ein.

 (Bild: Polizei)

(Bild: Polizei)

Fehler gesehen?

Über das Internet hatte der Mann Interessenten für die Wohnung in Erdberg im Bezirk Landstraße gefunden. Das Appartement gehörte aber nicht ihm, sondern einem Immobilienbüro, das sich laut Polizei bis heute wundert, woher der Mann die entsprechenden Schlüssel hatte.

Laut Polizei soll der Gesuchte mindestens vier Personen um 10.000 Euro betrogen haben. Mit ihnen führte er eine Wohnungsbesichtigung durch und fertigte auch Mietverträge an. Zugleich kassierte er Akonto- bzw. Kautionszahlungen.


Mann trat als Anton Kosta auf

Der Verdächtige arbeitete immer mit demselben Trick: Wegen angeblicher Sanierungsarbeiten sei ein sofortiger Bezug der Wohnung nicht möglich. Die Gefoppten wurden so lange vertröstet, bis der angebliche Immobilienmakler, der unter dem Namen Anton Kosta auftrat, letztendlich nicht mehr erreichbar war.


Mit Hilfe eines Bildes hofft die Polizei jetzt, den Betrüger ausfindig zu machen. Hinweise werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/ 31310 DW 62 800 (Journal) erbeten.