Polizeihundeeinheit

13. März 2018 14:26; Akt: 13.03.2018 14:26 Print

Jährlich tausende Einsätze für "vierbeinige Polizisten"

Die Wiener Polizeidiensthundeeinheit genießt internationales hohes Ansehen. Zu Recht, wie die aktuelle Bilanz für das Jahr 2017 zeigt. Auf die Partner mit der kalten Schnauze ist Verlass.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizeidiensthundeeinheit Wien (PDHE) hat ihren Stützpunkt in Strebersdorf (Floridsdorf). Aktuell besteht die uniformierte Sondereinheit der Wiener Polizei aus rund 90 Polizisten und genau 100 Hunden. Sie unterstützen die Organisationseinheiten der Wiener Landespolizeidirektion sowie externe Behörden wie Justizwache, Bundesheer oder Magistrat) bei ihren Einsätzen.

Das österreichische Polizeidiensthundewesen verfügt über eine lange Tradition und genießt hohes internationales Ansehen. So wirkte die PDHE zum Beispiel an der Erarbeitung der Ausbildungsstandards für die EU-Grenzschutzagentur FRONTEX mit, um Wissen über Ausbildung und effektiven Einsatz von Hunden im Polizeidienst weiterzugeben.

Von Rettungsaktionen bis zu Fußballspielen

Die Wiener Polizeihunde kommen bei einer großen Vielfalt unterschiedlicher Einsätze zum Zug. Neben einem durchgehenden 24-Stunden-Streifendienst in ganz Wien wird die Einheit regelmäßig bei Fußballspielen, Demonstrationen, kriminaltechnischen Untersuchungen sowie Such-, Hilfs- und Rettungsaktionen eingesetzt.

Zuletzt waren Wiener Polizeihundeführer auch bei der Suche eines Mordverdächtigen in Stiwoll im Einsatz. Insgesamt werden von der Einheit pro Jahr mehrere tausend Einsätze abgewickelt.

Erfolgreiche Bilanz für 2017

Im vergangenen Jahr führten Polizeidiensthundeführer unter anderem 1.031 Suchtmitteleinsätze, 817 Stöbereinsätze nach Personen, 755 Ordnungsdiensteinsätze sowie 528 Sprengstoffeinsätze durch.

Top-Ausbildung für Polizeihunde

Jeder Polizei-Diensthund wird zum Schutz- und Stöberhund ausgebildet, je nach Bedarf und Eignung des Hundes gibt es die Spezialausbildungen Suchtmittel, Sprengstoff, Brandmittel, Spezialfährte, Leichen- und Blut sowie Banknoten- und Dokumente.

Für den bevorstehenden EU-Vorsitz Österreichs werden derzeit weitere Sprengstoffspürhunde ausgebildet. Bei der Polizeidiensthundeeinheit Wien kommen belgische Schäferhunde (Mallinois), Holländische Schäferhunde (Hollandse Herder), Deutsche Schäferhunde, Rottweiler und Riesenschnauzer zum Einsatz.

TV-Doku über Polizeidiensthunde

Ab 14. März 2018 sind die vierbeinigen Stars der Wiener Polizei auch im Fernsehen zu sehen. Die neue ATV-Fernsehreportage "Polizeihunde – Verbrecherjagd mit Biss!" hat die Polizeidiensthundeeinheit bei ihrer Arbeit begleitet.

Die dreiteilige Doku bietet Einblicke in den Arbeits- und Trainingsalltag der Wiener Polizeihundestaffel. Mit ATV sind die Zuseher bei Einsätzen, Trainings und auch privaten Momenten dabei.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(lok)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred von Jupiter am 14.03.2018 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung

    Als Hundeführer eines Zuchtrüden für Polizei und Militär weiß ich, was für Leistungen diese Hunde erbringen. Jedoch muss jedem klar sein, dass die Haltung und Erziehung solcher Tiere eine enorme Verantwortung und viel Zeit und Einfühlungsvermögen für das Tier bedeuten. Wenn so ein Hund aber erst einmal genauso viel Vertrauen zum Besitzer hat, hat ein Angreifer fast keine Chance. Ein Dutch Shepherd würde eher sein Leben heben als den Herrn im Stich lassen.

  • Susan gb am 13.03.2018 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wichtig

    Hunde sind genial u wichtig für die Polizei, aber auch Zoll, Rettung etc

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fred von Jupiter am 14.03.2018 13:14 Report Diesen Beitrag melden

    Verantwortung

    Als Hundeführer eines Zuchtrüden für Polizei und Militär weiß ich, was für Leistungen diese Hunde erbringen. Jedoch muss jedem klar sein, dass die Haltung und Erziehung solcher Tiere eine enorme Verantwortung und viel Zeit und Einfühlungsvermögen für das Tier bedeuten. Wenn so ein Hund aber erst einmal genauso viel Vertrauen zum Besitzer hat, hat ein Angreifer fast keine Chance. Ein Dutch Shepherd würde eher sein Leben heben als den Herrn im Stich lassen.

  • Susan gb am 13.03.2018 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wichtig

    Hunde sind genial u wichtig für die Polizei, aber auch Zoll, Rettung etc