Auch Gegendemo angekündigt

06. September 2018 12:55; Akt: 06.09.2018 20:18 Print

Rechte planen Aufmarsch am Kahlenberg

Am Samstag will die rechtsextreme "Identitäre Bewegung" eine Kundgebung am Kahlenberg abhalten. Linke haben bereits eine Gegendemo angekündigt.

Bereits im September 2017 marschierten Rechtsextreme am Kahlenberg auf. (Bild: picturedesk.com)

Bereits im September 2017 marschierten Rechtsextreme am Kahlenberg auf. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die rechtsextremen "Identitären" haben für Samstag einen "Gedenkzug am Kahlenberg" anlässlich des Jahrestags des Endes der Türkenbelagerung von 1683 angekündigt. Auch eine linke Gegendemo wurde bereits angekündigt.

Entlang der geplanten Marschroute zum Sobieski-Denkmal werden ab dem frühen Abend Straßensperren errichtet, warnt der ÖAMTC. Die Polizei wird in großer Mannschaftsstärke vor Ort sein um die beiden Demonstrationszüge zu trennen.

Auch voriges Jahr waren Rechtsextreme und Linke vor Ort

Bereits im vergangenen Jahr wollten Rechtsextreme auf den Kahlenberg zum Sobieski-Denkmal marschieren, wurden jedoch von linken Gegendemos blockiert und mussten deshalb ihre Route wechseln.

Screenshots aus der Demo zu FIFA 18

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • erica27 am 06.09.2018 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unverständlich!!

    Wiso müssen die LINKEN (Aktivisten?) nicht die Route wechseln?

  • Österreicher am 07.09.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Extrem. Unsachlich.

    Wieso nutzt die Heute-Redaktion nach wie vor den Begriff rechtsextrem in Verbindung mit der Erhaltung österreichischer Kultur und Werte? Ich finde es extrem unsachlich! Junge Menschen machen auf die völlig missglückte Integrationspolitik aufmerksam. Was ist hier extrem, geschweige denn rechts?

  • Ich am 06.09.2018 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Politische Aufhetze!

    Am besten wäre es wenn beide Gruppierungen zu Hause bleiben würden! Grenzt schon an Oberschwachsinn das Ganze - alles gegenseitige politische Aufhetze!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • wowodotcom am 07.09.2018 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Ganz einfach

    Beide Gruppierungen sind unnötig wie sonst etwas. Kosten nur Geld und bringen genau nix außer Hass und Zwietracht.

  • Deptslave am 07.09.2018 08:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Linksextrem

    Wieso gibt es keine Mitte mehr wer nicht links ist ist Automatisch rechts, Genauso wie rechts immer "rechtsextrem " ist links aber nur links ist. Die Rhetorik der Medien heizen die Stimmung zusätzlich auf.

    • Rorschach am 07.09.2018 11:46 Report Diesen Beitrag melden

      Genauso wie hier in den Kommentaren

      jeder, der nicht mit der hier herrschenden Stimmung mitzieht, automatisch zu "linksextrem" oder "linkslink" verurteilt wird.

    • Col. Errad Moran am 08.09.2018 06:43 Report Diesen Beitrag melden

      Kann mir Einer von Euch Beiden da oben

      erklären was die politischen Begriffe "links" und "rechts" überhaupt bedeuten? Ich glaube nicht.

    einklappen einklappen
  • Österreicher am 07.09.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    Extrem. Unsachlich.

    Wieso nutzt die Heute-Redaktion nach wie vor den Begriff rechtsextrem in Verbindung mit der Erhaltung österreichischer Kultur und Werte? Ich finde es extrem unsachlich! Junge Menschen machen auf die völlig missglückte Integrationspolitik aufmerksam. Was ist hier extrem, geschweige denn rechts?

  • Poo Doody am 07.09.2018 06:59 Report Diesen Beitrag melden

    285 StGB

    Verhinderung oder Störung einer Versammlung, also auch das Blockieren der Marschroute sind strafbare Handlungen und eigentlich wäre die Polizei verpflichtet,die Störer zu verhaften und bei der STA anzuzeigen. Die Gesetze gelten auch für Linxextreme.

    • j.l. am 07.09.2018 22:14 Report Diesen Beitrag melden

      na und?

      mach ich mich eben strafbar hauptsache dieses rechte geklump verschwindet

    einklappen einklappen
  • Ablenkung am 07.09.2018 05:02 Report Diesen Beitrag melden

    wir leben im Jetzt

    mir wäre lieber wenn alle gemeinsam! gegen die aktuellen Zustände im Land auf die Straße gehen würden - Verbrechen (Morde, Sexualstrafdelikte, Drogendelikte etc.). oder gegen den Ankauf neuer Abfangjäger od. gegen die weitere Erhöhung des EU-Mitgliedsbeitrages von Ö von derzeit schon 3,0 MILLIARDEN/Jahr od. gegen weitere Steuern (Pastiksteuer....) od. gegen Palmöl od. wegen der offenen Grenzen...da gibt es viel sinnvollere Sachen