Aber wie lange noch?

30. Mai 2017 12:51; Akt: 30.05.2017 13:01 Print

Run auf legales Cannabis in Wien-Neubau

Weil das Produkt nicht psychoaktiv wirkt, darf ein Shop in Wien legal Cannabisblüten verkaufen - und ist oft ausverkauft. Die Politik will die Gesetze nun verschärfen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Stiftgasse in Wien-Neubau bringen Sofie, Juri und Sebastian seit 1. März Cannabis aus Wiener Produktion an Mann und Frau. Dass das die Kollegen von der Polizeiinspektion direkt gegenüber nicht stört, liegt am THC-Gehalt der Blüten. Der Anteil der psychoaktiven Wirkstoffe liegt unter 0,3 Prozent. "Es ist unmöglich, unser Cannabis als Suchtmittel zu missbrauchen", sagt Juri. Kunden, die sich anderes erhofften, müssten mit einer Enttäuschung rechnen.

Der Student der Neurowissenschaft hat vor vier Jahren begonnen, sich mit den Effekten von Cannabidiol (CBD) auseinanderzusetzen. Der Stoff aus der Hanfpflanze liegt derzeit im Trend und wird etwa bei Depressionen, chronischen Schmerzen oder Schlafstörungen eingesetzt. "Die Preise für CBD-Produkte sind aber oft sehr überhöht", kritisiert Juri.

Gemeinsam mit Sebastian und Sofie eröffnete er deshalb "Magu CBD", wo die kleinste Menge an Blüten ab 20 Euro erhältlich ist. Neben unverarbeiteten Cannabisblüten - zur Auswahl stehen die Sorten "Sissi" und "Heidi" - werden im Shop auch CBD-Tropfen, Vape-Liquids und Kristalle vertrieben.

"Man hört auch viele traurige Geschichten"

Seither kämpft das Trio mit Nachschubschwierigkeiten und musste seine Pforten zwischenzeitlich mit dem Hinweis "Leider ausverkauft" schließen. Das Problem: Der Andrang ist groß, die Lieferkapazität begrenzt. "Unsere Kunden stammen aus allen Altersgruppen und Gesellschaftsschichten", erklärt Sofie. Unter den Konsumenten finden sich auch schwer kranke Personen, die Linderung für ihre Beschwerden suchen. "Man hört auch viele traurige Geschichten."

Mit "Krautfunding" zum eigenen Kraut

Ein "Krautfunding" soll jetzt die Lösung bringen. Mindestens 75.000 Euro brauchen die Drei, um ihre eigene Cannabis-Produktion zu starten. "So können wir die Nachfrage decken, höchste Qualitätsstandards gewährleisten und transparent anbauen."

Unklar ist, ob der Shop seine Blüten und andere CBD-Produkte auch langfristig frei vertreiben kann. Das Gesundheitsministerium prüft derzeit eine Novelle der Suchtmittelverordnung. Produkte wie CBD-Öl könnten dann nicht mehr aus Industriehanf hergestellt werden. "Die alte Formulierung hat offenbar zu viel Interpretationsspielraum belassen, das formulieren wir nun klarer", heißt es aus dem Ressort. Damit wäre der Verkauf von CBD als Heilmittel den Apotheken vorbehalten. "CBD als Reinsubstanz war vorher legal und bleibt es weiterhin."

(pic)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bertl Kral am 30.05.2017 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    nicht psychoaktiv wirkt,

    dennoch ständig ausverkauft ? Wers glaubt, wird selig ! Gebt das wirklich harmlose Kraut endlich frei, denn es ist weit gesünder als Alkohol, und würde so einigen Dealern das Geschäft vermasseln ! Zudem wären Gerichte und Executive nicht mehr derart überlastet, um dann seltsame Urteile fällen zu müssen.

    einklappen einklappen
  • Peter am 30.05.2017 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cannabis ist keine Droge

    Nun, Cannabis ist keine Droge sondern ein Genuss und Allheilmittel. Alkohol, Taback, Heroin, u.s.w. sind Drogen. Laut Wikipedia/Drogen ist Alkohol die mit grossem abstand härteste und gefährlichste Droge überhaupt. Dennoch schauen Politiker beim Alkoholkonsum weg. So wie beim Vogel Straus wird der Kopf in den Sand gesteckt. Obwohl tagtäglich Todesopfer gewalttaten u.s.w. gemeldet werden, ist diese harte Droge an jeder ecke für jedermann erhältlich. Das alles nur weil Politiker korrupt sind und sich von der Pharma und Alk Industrie bezahlen lassen. Damit das Genuss und Heilmittel Cannabis weiterhin verboten bleibt. In Colorado U.S.A ist seit der Cannabis legalisierung der Alkohol und Medikamenten missbrauch (Konsum) um 40% gesunken. Und dies wollen hiesige natürlich nicht. Schlieslich hat die Droge Alkohol einen sehr hohen gesellschaftlichen stellenwert. Peinlich wie die Ö Regierung mit dem Thema umgeht.

    einklappen einklappen
  • Lizi am 30.05.2017 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Darmerkrankung

    Ich habe seit über zwanzig Jahren eine chronische Darmerkrankung und mir hilft das wirklich den einen oder anderen Tag ohne Krämpfe und Schmerzen zu überstehen. Noch dazu ist es appetitanregend, was bei meiner Krankheit sehr förderlich ist.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lizi am 30.05.2017 21:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Darmerkrankung

    Ich habe seit über zwanzig Jahren eine chronische Darmerkrankung und mir hilft das wirklich den einen oder anderen Tag ohne Krämpfe und Schmerzen zu überstehen. Noch dazu ist es appetitanregend, was bei meiner Krankheit sehr förderlich ist.

    • me palabra am 15.06.2017 20:12 Report Diesen Beitrag melden

      Lizi

      Ich hoffe das es dir auch weiterhin hilft bis die da oben endlich checken das sie es nicht mehr wie Heroin behandeln können. Ich wünsch dir alles gute und das diese Krankheit dich nicht zu sehr fertig macht.

    einklappen einklappen
  • Peter am 30.05.2017 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Cannabis ist keine Droge

    Nun, Cannabis ist keine Droge sondern ein Genuss und Allheilmittel. Alkohol, Taback, Heroin, u.s.w. sind Drogen. Laut Wikipedia/Drogen ist Alkohol die mit grossem abstand härteste und gefährlichste Droge überhaupt. Dennoch schauen Politiker beim Alkoholkonsum weg. So wie beim Vogel Straus wird der Kopf in den Sand gesteckt. Obwohl tagtäglich Todesopfer gewalttaten u.s.w. gemeldet werden, ist diese harte Droge an jeder ecke für jedermann erhältlich. Das alles nur weil Politiker korrupt sind und sich von der Pharma und Alk Industrie bezahlen lassen. Damit das Genuss und Heilmittel Cannabis weiterhin verboten bleibt. In Colorado U.S.A ist seit der Cannabis legalisierung der Alkohol und Medikamenten missbrauch (Konsum) um 40% gesunken. Und dies wollen hiesige natürlich nicht. Schlieslich hat die Droge Alkohol einen sehr hohen gesellschaftlichen stellenwert. Peinlich wie die Ö Regierung mit dem Thema umgeht.

    • Guni am 30.05.2017 22:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Super antwort. Gratuliere. Ganz genau so ist es. Traurig aber wahr. Liebe heute Redaktion dieser Text ist es wert in der Zeitung veröffentlicht zu werden.

    • Leitzmüller am 30.05.2017 22:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Da kann ich nur zustimmen. Cannabis ist keine Droge. Cannabis macht nicht abhängig. Drogen schon. Ich kiffe schon seit 35 jahren wegen starken Rücken- Beschwerden und weiss von was ich spreche. Anfangs musste ich vom Artzt verschriebene, natürlich stark abhängig machende Opiate einnehmen. Weil ich das nicht wollte bin ich in die ilegalität abgedriftet. Aber es geht um meine Gesundheit und nicht um die von "Politikern"

    einklappen einklappen
  • Bertl Kral am 30.05.2017 15:00 Report Diesen Beitrag melden

    nicht psychoaktiv wirkt,

    dennoch ständig ausverkauft ? Wers glaubt, wird selig ! Gebt das wirklich harmlose Kraut endlich frei, denn es ist weit gesünder als Alkohol, und würde so einigen Dealern das Geschäft vermasseln ! Zudem wären Gerichte und Executive nicht mehr derart überlastet, um dann seltsame Urteile fällen zu müssen.

    • herst horst am 30.05.2017 16:14 Report Diesen Beitrag melden

      cbd gras ist wirklich nicht

      "psychoaktiv". aber eh das normale thc-hältige gras auch nicht. die leute glauben es macht einen rasch, wie bei alkohol, wo sich alles dreht, die koordination beeinträchtigt ist und einem schlecht wird. das alles macht cannabis nicht. es macht auch keine halluzinationen, die macht alkohol (alles dreht sich...). gras ist total harmlos, gesund und macht kaum einen "rausch". es wirkt entspannend und stimmungSaufhellend. legalisierts es endlich!

    • Markus S am 30.05.2017 17:05 Report Diesen Beitrag melden

      ...

      Interessiert doch niemanden mehr von der Strafverfolgung. Bestenfalls diejenigen die eine Plantage betreiben. Am Gürtel stehen massenhaft Dealer und der Polizei ist's wurscht.

    • Micke Arius am 02.06.2017 13:35 Report Diesen Beitrag melden

      Hahaha

      Träum weiter

    • Growerz am 15.06.2017 21:29 Report Diesen Beitrag melden

      horst ohne Ahnung

      soviel mist hab ich schon lange nicht mehr gelesen. wo hast du dein gras her? toysarus? a bissl stimmt was du sagst aber mehr auch net. null Ahnung und sowas auch noch verbreiten. du hast wahrscheinlich no nie eines in real gesehen. Legalize it

    einklappen einklappen