"Geldwechseltrick"

13. August 2017 09:39; Akt: 13.08.2017 09:47 Print

Serien-Betrüger: Fahndung nach Komplizen & Opfern

Ganze 23 mal soll ein Betrüger-Duo mit dem "Geldwechseltrick" Supermärkte überfallen haben. Nun fahndet die Polizei.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die eine Hälfte des mutmaßlichen Betrüger-Duos sitzt bereits in Untersuchungshaft. Der 36 Jahre alte Mann steht im Verdacht, zwischen Dezember und Juli im ganzen Land mit dem "Geldwechseltrick" Supermärkte ausgeraubt zu haben. Schaden: Mehrere tausend Euro.

Dabei war er aber nicht allein: In mindestens drei Fällen hatte er einen unbekannten Komplizen. Nach diesem sucht die Polizei nun und veröffentlicht Fahndungsfotos.

Auch weitere Opfer sollen sich bei der Polizei melden.

23 Fälle konnten bisher geklärt werden. Immer die gleiche Masche: Kassa-Angestellte wurden gebeten, eine bestimmte Anzahl an Geldscheinen zu wechseln. Dann lenkte ein Komplize das Opfer ab. Die Angestellten bemerkten so nicht, dass der ausgegebene, gewechselte Geldbetrag nicht mit dem eingenommenen übereinstimmte.

Hinweise bitte an das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Döbling unter der Telefonnummer 01-31310-27221.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hase am 13.08.2017 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Geldwechsel

    Genau aus diesem Grund ist in unserem Unternehmen das Geld wechseln bei den Kassen nicht gestattet, nur an der Hauptkassa, für die Einkaufswagen gibt es bei Bedarf einen Chip. Sollte sich landesweit durchsetzen, somit sind die Angestellten nicht der Gefahr des Betruges ausgesetzt. Sollten nur eine Kassa geöffnet sein, sollte es dem Kassenpersonal auch erlaubt sein, Wechselvorgänge abzulehnen ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Sollte jemand wirklich kleinere Geldscheine benötigen, muss eben ein Artikel gekauft werden wodurch ein normaler Kassiervorgang stattfindet.

  • kiki am 13.08.2017 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm

    bei mir wollten auch mal 2 typen lauter 10er wechseln und. ich hab gleich gesagt das wir kein bank sind und die sollen jemand anderen verarschen haha ich frag mich wirklich wer da ernzthaft das geld wechselt...

Die neusten Leser-Kommentare

  • kiki am 13.08.2017 12:42 Report Diesen Beitrag melden

    Dumm

    bei mir wollten auch mal 2 typen lauter 10er wechseln und. ich hab gleich gesagt das wir kein bank sind und die sollen jemand anderen verarschen haha ich frag mich wirklich wer da ernzthaft das geld wechselt...

  • Hase am 13.08.2017 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Kein Geldwechsel

    Genau aus diesem Grund ist in unserem Unternehmen das Geld wechseln bei den Kassen nicht gestattet, nur an der Hauptkassa, für die Einkaufswagen gibt es bei Bedarf einen Chip. Sollte sich landesweit durchsetzen, somit sind die Angestellten nicht der Gefahr des Betruges ausgesetzt. Sollten nur eine Kassa geöffnet sein, sollte es dem Kassenpersonal auch erlaubt sein, Wechselvorgänge abzulehnen ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Sollte jemand wirklich kleinere Geldscheine benötigen, muss eben ein Artikel gekauft werden wodurch ein normaler Kassiervorgang stattfindet.

>