"Heute"-Report

11. Januar 2017 03:20; Akt: 12.02.2017 03:42 Print

So rettet das Kältetelefon Leben

Eiseskälte von bis zu minus 11 Grad lassen uns Wiener zittern. Für Obdachlose bedeuten die frostigen Tage Lebensgefahr.

Fehler gesehen?

Wer beim Caritas-Kältetelefon (480 45 53) anruft, kann Leben retten. "Heute" war vor Ort dabei – beobachtete, was bei Ihrem Anruf passiert (s. oben). Das Caritas-Kältetelefon ist 24 Stunden am Tag erreichbar. Derzeit gehen täglich 40 Anrufe ein. 2016 riefen 1.327 Besorgte an. "Je mehr die Nummer einspeichern, umso zuverlässiger können unsere Streetworker mit dem Kältebus dort sein, wo sie gebraucht werden", so Caritas-Generalsekretär Klaus Schwertner.

Aber Achtung: "In Notfällen bitte immer die Rettung rufen", ergänzt Kältetelefon-Chefin Susanne Peter. Sozialarbeiter bringen im Kältebus Schlafsäcke und warmes Gewand zu Obdachlosen, überreden sie, in ein Notquartier mitzukommen.

Verweigert ein Obdachloser die Entgegennahme des Schlafsacks, kann es zur Einweisung kommen – da sonst Erfrierung droht.

Sachspenden an Gruft (6., Barnabitengasse 12a), Zweite Gruft (18., Lacknerg. 98) und Tageszentrum WG 10 (4., Wiedner Gürtel 10). caritas-wien.at.

>