Anti-Terror-Maßnahmen

08. Mai 2018 21:26; Akt: 08.05.2018 21:26 Print

Sobotka will keinen 'Poller-Wald' am Heldenplatz

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) erklärte am Dienstag, dass rund um das Ausweichquartier des Parlaments am Heldenplatz kein Rammschutz kommt.

Fixe, runde Poller sind beispielsweise vor dem Bundeskanzleramt am Ballhausplatz angebracht. (Bild: picturedesk.com)

Fixe, runde Poller sind beispielsweise vor dem Bundeskanzleramt am Ballhausplatz angebracht. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Länger wurde diskutiert, ob der Heldenplatz, der seit 2017 aufgrund der Sanierung des Parlaments als Ausweichquartier dient, durch bauliche Maßnahmen abgesichert werden soll. Zwei Büropavillons stehen auf dem Heldenplatz, ein weiterer im Bibliothekshof in der Hofburg. Um diese herum hätten u.a. Poller errichtet werden sollen, um mögliche Angriffe etwa durch Fahrzeuge zu verhindern. Das wurde im Vorfeld zumindest laut überlegt.

Umfrage
Halten Sie Anti-Terror-Poller für eine sinnvolle Maßnahme?
40 %
57 %
3 %
Insgesamt 53 Teilnehmer

"Ich habe zum Ausdruck gebracht, dass ich das Hohe Haus nicht durch einen Poller-Wald abschotten möchte", stellte Wolfgang Sobotka allerdings am Dienstag nach der Präsidialsitzung klar.

Voller Schutz bestehe nie

"Einen absoluten Schutz" würde es ohnehin nie geben. Außerdem erklärte der Nationalratspräsident die Entscheidung: "Wir können es vor dem Steuerzahler nicht verantworten, dass für ein Übergangsquartier teure Investitionen getätigt werden, die später nicht nutzbar sind."

Planmäßig sollen die Abgeordneten 2021 wieder ins Parlament am Renner-Ring zurückziehen können.

Interview mit Wolfgang Sobotka

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bye bye und tschüss am 08.05.2018 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    besser das Problem an...

    ...der Wurzel packen. Man weiß, daß es ein Sicherheitsproblem gibt (übrigens für die Gesamtbevölkerung und nicht nur für die Politiker), man weiß wie dieses Problem aussieht und von wem es ausgeht. Nur die richtigen Schlußfolgerungen muß man in der Politik noch ziehen und vor allem umsetzen. Einfach die Rolle rückwärts wagen, dann wird es auch von Tag zu Tag besser anstatt von Tag zu Tag schlimmer! Für jemanden, der am Abgrund steht, ist der Schritt nach vorne keine Option, sondern nur der Schritt zurück!!!

  • helmut am 10.05.2018 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Viel blah blah um nix

    die Container werden ja hoffentlich wieder dort verschwinden und der Politiker Parkplatz. Wäre auch mal net von Stadtregierung ihre Bauprojekte auszuschreiben. man könnte ja annehmen es hat von denn zuständig vergebenden wer Porr Aktien???? Laute (un) fähige Leute

  • Knut Randauch am 09.05.2018 05:03 Report Diesen Beitrag melden

    Niemand will einen

    Pollerwald. Aber leider ist so was heutzutage notwendig.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • helmut am 10.05.2018 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Viel blah blah um nix

    die Container werden ja hoffentlich wieder dort verschwinden und der Politiker Parkplatz. Wäre auch mal net von Stadtregierung ihre Bauprojekte auszuschreiben. man könnte ja annehmen es hat von denn zuständig vergebenden wer Porr Aktien???? Laute (un) fähige Leute

  • Knut Randauch am 09.05.2018 05:03 Report Diesen Beitrag melden

    Niemand will einen

    Pollerwald. Aber leider ist so was heutzutage notwendig.

  • bye bye und tschüss am 08.05.2018 22:33 Report Diesen Beitrag melden

    besser das Problem an...

    ...der Wurzel packen. Man weiß, daß es ein Sicherheitsproblem gibt (übrigens für die Gesamtbevölkerung und nicht nur für die Politiker), man weiß wie dieses Problem aussieht und von wem es ausgeht. Nur die richtigen Schlußfolgerungen muß man in der Politik noch ziehen und vor allem umsetzen. Einfach die Rolle rückwärts wagen, dann wird es auch von Tag zu Tag besser anstatt von Tag zu Tag schlimmer! Für jemanden, der am Abgrund steht, ist der Schritt nach vorne keine Option, sondern nur der Schritt zurück!!!