Nazi-Vergangenheit

10. Oktober 2012 20:35; Akt: 11.10.2012 09:22 Print

Stadt will Dusika-Stadion umbenennen

Im Radsport hatte Ferry Dusika eine weiße Weste. Doch in seinem Privatleben gibt es dunkelbraune Flecken: Das Rad-Idol war Mitglied bei der NSDAP, SA-Unteroffizier und "Hauptschriftleiter" der Zeitschrift "Ostmark-Radsport".

 (Bild: Votava)

(Bild: Votava)

Fehler gesehen?

Im Radsport hatte Ferry Dusika eine weiße Weste. Doch in seinem Privatleben gibt es dunkelbraune Flecken: Das Rad-Idol war Mitglied bei der NSDAP, SA-Unteroffizier und "Hauptschriftleiter" der Zeitschrift "Ostmark-Radsport".

Diese Nazi-Vergangenheit könnte nun dazu führen, dass eine der bekanntesten Sportstätten Wiens, das "Ferry-Dusika-Stadion", schon bald einen neuen Namen erhält. "Die Historikerkommission unter Oliver Rathkolb prüft derzeit den Umgang der Stadt mit historisch belasteten Persönlichkeiten, auch den Namen Dusika", bestätigt man im Büro des zuständigen Kulturstadtrats Andreas Mailath-Pokorny auf "Heute"-Anfrage die mögliche Umbenennung.

Die Empfehlungen der Kommission sollen im Frühjahr 2013 vorliegen. Dann wird man sich wohl auch überlegen müssen, wie die "Dusikagasse" in der Donaustadt künftig heißen soll …

Robert Zwickelsdorfer

>