Mehr Sicherheit:

14. September 2017 06:24; Akt: 14.09.2017 06:24 Print

Strache will eigene Polizei für die Wiener Öffis!

von Walter Pohl - FPÖ-Chef H.C. Strache fordert im „Heute“-Gespräch: Für mehr Sicherheit in den Öffis sollte eine eigene Polizeitruppe eingesetzt werden.

Strache will eigene Polizeitruppe für die Öffis. (Bild: Helmut Graf)

Strache will eigene Polizeitruppe für die Öffis. (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er habe Angst um seine Kinder, wenn sie in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, speziell in der U-Bahn. Mit diesem Einblick ins Private wartete FP-Chef Strache am Dienstag im Interview mit dem ORF-Wien auf und wiederholte seine Forderung nach mehr Exekutive – 2.500 zusätzliche Polizisten – für die Stadt.

Umfrage
Soll es in Wien eine eigene Öffi-Polizei geben?

Auf Anfrage von „Heute“ legt Strache nun nach: „Die Situation an den öffentlichen Hot-Spots und in den Verkehrsmitteln ist mittlerweile unerträglich geworden. Wir fordern daher eine eigene Öffi-Polizei, sowohl in Uniform als auch in Zivil.“ U-Bahn-Sherrifs will Strache dazu nicht sagen, unklar wäre freilich auch die Finanzierung solcher zusätzlicher Planposten.

Wiener Linien stocken Security auf

Fraglich ist weiters, wie sich „fahrende“ Polizisten in den Zügen auswirken könnten: Potentielle Kriminelle würden dann wohl genau jene Garnituren meiden, in denen die Exekutive ihren Dienst versieht.

Von Seiten der Wiener Linien heißt es dazu: Das schon im Einsatz befindliche Team aus Securitys werde bis zum Jahresende auf insgesamt 60 Mitarbeiter aufgestockt, bis Ende 2019 sollen insgesamt 330 Sicherheitsverantwortliche in ganz Wien unterwegs sein

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kritiker am 14.09.2017 08:05 Report Diesen Beitrag melden

    Sinnvoll

    Überall in Europa scheint die Notwendigkeit nach mehr Sicherheit sprunghaft zu steigen. Vor allem nach 2015. Die Verantwortlichen sind immer noch auf freien Fuss...

  • Pferdetaxi am 14.09.2017 07:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gute Idee Herr Strache!

    Allerdings etwas irritierend! Sie werden sich doch nicht auf die vermehrte Behandlung von Symptomen beschränken, und die eigentlichen "Krankheiten" ausser Acht lassen?

    einklappen einklappen
  • Seitenblick am 14.09.2017 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    kostenlos für Fremde

    Ich bin absolut dafür dass für die Sicherheit Geld in die Hand genommen wird. Für Religion würde ich sämtliche Unterstützungen und zwar restlos alles, streichen. Damit fällt zwar unseren Kirchen bald mal die Decke auf den Kopf, aber es ist dann an der öffentlichen Hand diese Bauwerke zu erhalten. Für unser Problem mit den Moslems wäre damit alles klar. Kein Geld. Auch würde ich die Unterstützung für Fremde in Sachen kostenlose Krankenkassenleistungen für Fremde sofort einstellen. Es ist bekannt dass Migranten alles kostenlos erhalten während Österreicher dafür bezahlen müssen. Stichwort Brille

Die neusten Leser-Kommentare

  • Susi und Strolchi am 14.09.2017 13:31 Report Diesen Beitrag melden

    Top Idee !!!

    Ich sag`s ja: die besten Ideen hat halt doch die FPÖ. Bin neugierig wer sich jetzt von den anderen Parteien mit fremden Federn schmückt. U-Bahn Garnituren wären gut wo man ungehindert von einem Waggon in den Anderen durchgehen kann. Da hätten die Polizisten einen größeren Aktionsradius.

  • BErtl K. am 14.09.2017 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    was will Wr. Linien

    mit ihren (schwache Damen, alte Männer...) "Securitas" welche auch keinerlei rechtlichen Handelsspielraum haben, denn bewirken ausser ihren Fahrgästen eine Scheinsicherheit vorzugaukeln ? Ein Polizist egal ob in Zivil oder nicht, kann und wird sofort einschreiten ! Wenn das BK-Amt und die Hofburg teuer geschützt werden, haben die Bürger der Stadt wohl mindestens die selben Anrechte !

  • Umtata am 14.09.2017 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    wer soll das bezahlen,

    wer hat soviel geld, wer hat soviel pinkepinke wer hat das bestellt ? ... unser bester Hatse meint es bestimmt gut, wie wir das bei dem milliardenloch im wieder geldbörserl zahlen sollen kann er siche rnicht sagen.

    • TotoWien am 14.09.2017 16:07 Report Diesen Beitrag melden

      Dublin Abkommen durchsetzen

      Man könnte ja die Bedarfsorientierte Mindestsicherung für Asylwerber einstellen und diese zurück abschieben in das Land in dem die zum ersten mal europäischen Boden betreten haben . Das wäre sogar rechtlich gedeckt aufgrund des Dublin Abkommens .

    einklappen einklappen
  • Hans Christian am 14.09.2017 09:50 Report Diesen Beitrag melden

    Guter Vorschlag! :-)

    Das finde ich gut! Somit bekommen ein paar Arbeitslose wieder eine Jobmöglichkeit! In jedem Waggon einen Security-Mitarbeiter zu haben erhöht die Sicherheit! Bei der ÖBB funktioneirt das schon ganz gut!

  • j.l. am 14.09.2017 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    für was denn?

    ein paar "schleicher" mehr und die ubahnen sind sicher zuwas brauch ich da die polizei bemühen die haben genug zu tun und viel zu wenig personal

>