Kleiner Haufen, großer Wirbel

27. Oktober 2017 10:31; Akt: 27.10.2017 11:24 Print

Kein Sackerl fürs Gackerl kostet Wiener 420 Euro

von M. Hofer - Weil Markus B. nicht gleich das Malheur seines Vierbeiners "Max" entfernte, soll er jetzt 420 Euro zahlen. Der Wiener findet das "echt beschi…"

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Kaum hatte sich "Max" in der Jedlseer Straße in Wien-Floridsdorf erleichtert, traten schon die Schmutz-Sheriffs auf den Plan. Laut Markus B. eher ungehobelt: "Ein Mann sprach mich plötzlich von hinten an und fragte, warum ich den Haufen nicht wegräume. Ich sagte ihm, ich bin am Weg ein Sackerl aus dem Auto zu holen."

Umfrage
Kein Sackerl fürs Gackerl: Wurden Sie schon einmal abgestraft?
1 %
2 %
45 %
13 %
39 %
Insgesamt 1322 Teilnehmer

Das nahm der "Waste Watcher", zu dem sich inzwischen ein Kollege gesellt hatte, dem Wiener wohl nicht ab. Er forderte dessen Ausweis. "Dabei haben die sich im Gegenzug bei mir nicht ausgewiesen, nur eine Marke um den Hals gehabt. Da kann ja jeder kommen", so Markus B. zu "Heute".

Ein Wort gab das andere – bis es dem 34-Jährigen reichte. Er rief die Polizei: "Die Beamten waren freundlich, haben mir aber gesagt, dass ich mich tatsächlich ausweisen muss. Das tat ich und dachte, die Sache ist erledigt."

Doch das dicke Ende kam am Schluss: Der Wiener bekam von der Stadt einen Strafbescheid über 420 Euro. 100 Euro für kein Sackerl fürs Gackerl und 320 Euro wegen verweigerter Ausweispflicht. Er hat sofort dagegen berufen.

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pferdetaxi am 27.10.2017 07:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind diese Super-Organe, ...

    ... wenn Müll aus den Fenstern fliegt, oder Parks nach Familienfeiern vermüllt hinterlassen werden? Da sind diese Magistrat-Wursteln dann wieder zu feig, einzuschreiten!

    einklappen einklappen
  • Hades am 27.10.2017 06:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    frau

    Unfassbar, bei den Einheimischen sind sie stark, bei anderen Personen verkriechen sie sich hinter ein Auto, wohin sie auch gehören.

    einklappen einklappen
  • Toni am 27.10.2017 06:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ein witz

    Dort wo die waste watcher sein sollten sieht man nie eine. Darum werden die Bürger mit hunden zur kasse gebeten.Gib den kleinen mann bis'chen macht,und er wird sie misbrauchen. Jeah so ists in österreich!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anonymus am 29.10.2017 07:40 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so!

    So soll es auch sein, wie kommt denn auch jemand dazu da reinzusteigen. Das ist eine Frage der Hygiene, wie brauchen keine vollgeschissenen Städte und ein verantwortungsbewusster Hundehalter hat immer Sackerl mit!

  • Papa Bär am 28.10.2017 18:01 Report Diesen Beitrag melden

    Selber schuld

    Hätte er einen Burschen vor der Disco geschlagen (mit Todesfolge), wären bloß 350 EUR zu berappen gewesen.

  • Szusssi am 28.10.2017 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Stadtvorschriften sind zu vergessen

    musst für geforderte "Gackerl-Sackerl-Stecker" VIER MAL beim Magisgtrat anrufen. Nach DREI WOCHEN standen diese Stecker. Leider nur für KURZE ZEIT. Nich da die Leute sie lt Beamtin umtraten. Sie waren nicht einmal ordentlich in der harten Boden geschlagen worden. Obwohl gefordert, hat NOCH NIE jemand hier in Wien 22 kontrolliert. und übrigens; ich habe AUCH einen Hund.

    • Waltraud Kummer am 28.10.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      Ich glaub nicht jeden Quatsch, den ihr da postet. Die Strafe für nicht wegräumen von Hundekot kostet 35, wie auf jedem aufgestellten Taferl steht. Und wenn er sich ausgewiesen hat, ist die dafür geforderte Strafe sowieso hinfällig. Ich nehm halt das Sackerl immer mit, wenn ich mit meinem Hund Gassi gehe oder auch nur unterwegs bin. Jeder Hundebesitzer muss das wissen, somit halte ich diese Geschichte für ausgemachten Blödsinn. Oder ihr habt die nicht wahrheitsgemäß dargestellt.

    einklappen einklappen
  • Hermine Hermine am 27.10.2017 23:28 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Das ist eine Unverschämtheit und reine Abzocke! Dazu kommt noch dass diese PlastikSackerln nicht abbaubar sind und wir unserer Nachkommenschaft unverantwortlichen Plastikmüll hinterlassen. Man bedenke dass ein Hund pro Tag ca. 3 Sackerln braucht mal 365 pro Jahr mal 10 für 10 Jahre mal 750.000 Hunde allein nur in Österreich, das sind 82,250.000 Sackerln! !! Das Gackerl verrottet in kurzer Zeit und ist obendrein noch Dünger!

    • Pixi am 28.10.2017 05:39 Report Diesen Beitrag melden

      Naja

      Ein bisschen faul ist die ausrede schon. Dann kann man sich ja die biologisch abbaubaren kaufen.

    einklappen einklappen
  • Man eben am 27.10.2017 19:59 Report Diesen Beitrag melden

    Mag.

    Eine Schande. Wie viele Personen es gibt, die sich nicht ans Gesetz halten. Und dann sauer sind, dass erwischt wurden...