Tiergarten Schönbrunn

09. August 2018 09:43; Akt: 09.08.2018 09:55 Print

Tierische Hitze: Ranzo planscht, Mota isst Eis

Die Tiere im Zoo Schönbrunn wissen, wie man mit der Hitze umgeht. Baden, Duschen, Eis schlecken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Höhepunkt der Hitzewelle sind sogar Tiere, die an die Hitze gewöhnt sind, einfach so wie wir. Mit bis zu 39 Grad am Donnerstag müssen sich auch die Elefanten aus Afrika oder die Orang-Utans aus den tropischen Regenwäldern abkühlen.

"Unsere Wasserschweine und Wasserbüffel sind am liebsten, wie ihr Name schon verrät, im Wasser. Sie dösen im kühlen Nass vor sich hin. Auch die Eisbären kühlen sich beim Baden ab. Sie sind aber deutlich aktiver, sie spielen und tauchen", verrät Zoologin Simone Haderthauer vom Tiergarten Schönbrunn.

Ranzo, Mota und Tonga
Eisbär Ranzos Lieblingsspielzeug ist aktuell ein Autoreifen, mit dem er im Wasser herumtollt. Orang-Utan-Dame Mota lässt es da gemütlicher angehen: Sie schleckt genüsslich ein speziell für sie hergestelltes Wasser-Eis. Das Elefanten-Weibchen Tonga freut sich über eine erfrischende Dusche.

Geduscht werden übrigens auch die Strauße. Sie genießen es, wenn das kalte Wasser aus dem Schlauch auf sie herunterprasselt.

16 Grad bei den Pinguinen
Völlig unberührt von der Hitzewelle bleiben hingegen die Felsen- und Königspinguine. Bei ihnen im Polarium hat es derzeit maximal 16 Grad. Beneidenswert!



Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)