Hunderte Euro weg

14. Juli 2017 10:23; Akt: 14.07.2017 10:53 Print

Trickdiebinnen bestehlen Pensionistin (86) zu Hause

Die zwei Frauen gaben sich in Wien-Margareten als „Angestellte der Behindertenbehörde“ aus, schummelten sich in die Wohnung - und griffen zu!

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Richtig gemein: Am Mittwoch gegen 13 Uhr läutete es bei einer in der der Reinprechtsdorfer Straße lebenden Pensionistin. "Wir sind von der Behindertenbehörde", so die zwei "Damen", die unangemeldet vor der Tür standen. Die Wienerin fiel auf den Trick herein - und öffnete dem Duo die Tür.

Kaum waren die Diebinnen in der Wohnung, spulten sie ihr Programm ab: Während die eine Frau das Opfer in ein Gespräch verwickelte und so ablenkte, durchsuchte ihre Komplizin alle Kästen, Schränke und Laden in der Wohnung. Als sie genug Beute eingestreift hatten, verabschiedete sich das Duo - und war weg.

"Es wurden mehrere hundert Euro an Bargeld gestohlen, das Opfer bemerkte den Diebstahl erst am nächsten Tag", so Polizeisprecher Paul Eidenberg.

Tipps des Bundeskriminalamt gegen Trickdiebstahl:
- Empfehlung der Kriminalprävention:
- Lassen Sie NIE fremde Personen in ihre Wohnung / ihr Haus
- Gas-, Strom, Heizungsableser werden rechtzeitig schriftlich angekündigt!
- Legen Sie immer eine Sperrkette vor, wenn sie Fremden die Tür öffnen. Ein Glas Wasser oder einen Zettel kann man auch durch einen Türspalt reichen!
- Lassen Sie sich einen Dienstausweis (auch von Beamten in Uniform) zeigen.
- Blicken Sie zuerst durch den Türspion und entscheiden Sie erst dann, ob Sie die Tür öffnen.
- Betätigen Sie nicht den Türöffner, ohne sich vorher zu überzeugen (Rückfrage!) wer Einlass begehrt.
- Nachbarschaftshilfe und das Wissen um das Recht der Selbsthilfe können Straftaten verhindern.
- Ein entschiedenes NEIN, ein energisches Wegweisen eines ungebetenen Besuchers oder ein lauter Hilfeschrei können ebenfalls eine Straftat verhindern.

(ck)

>