Demo gegen Konkurrenz

16. April 2018 12:16; Akt: 16.04.2018 13:05 Print

1.000 Taxler protestieren in Wien: Chaos in der City

Tausende Wiener Taxifahrer protestierten am Montag gegen die Billig-Konkurrenz durch Mietwagenunternehmen. Die Politik sei gefordert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag stiegen Wiens Taxilenker auf die Barrikaden, um im Zuge eines Protestzugs auf Ungerechtigkeiten aufmerksam machen. Die Protestfahrt startete gegen 11 Uhr von der Filmteichstraße (Wien-Favoriten) aus über die Laaerberg Straße zum Schwarzenbergplatz.

"Politik muss klare Verhältnisse schaffen"

Die Taxler forderten im Zuge der Demo Chancengleichheit.
"Unser Appell richtet sich an die Interessensvertretung, an die Politik und die zuständigen Behörden. Seit eh und je gibt es bei uns schon die Personenbeförderung – einerseits die Taxis, andererseits die Mietwagen. Seitdem sich aber Uber bei uns eingenistet hat, machen die Mietwagen eigentlich die gleiche Arbeit, die den Taxis vorbehalten war. Wir fordern deshalb die Politik und die Zuständigen dazu auf, dass sie das unterbinden. Es müssen endlich klare Verhältnisse geschafft werden", erklärte ein an der Demo teilnehmender Taxler.

Auch ein weiterer Wiener Taxler betonte, dass die Trennlinie zwischen Mietwagen und Taxis nicht mehr vorhanden sei. "Die Mietwagenfahrer verhalten sich eigentlich genauso wie Taxler und das ist unzulässig", so der verärgerte Lenker.

Die heutige Demo wurde übrigens nicht von der Taxi-Innung unterstützt. Diese vertritt beide Seiten – Mietwagen und Taxis. Allerdings betonte dessen Obmann schon im Vorfeld, Ungerechtigkeiten wegbringen zu wollen, "aber nicht so".

Verkehrschaos in der City

Die Auswirkungen der Demo bekamen auch die Autofahrer in Wien zu spüren. "Heute"-Leser berichteten von stockendem Verkehr vor allem in Favoriten. Userin Linda schreibt: "In der Gudrunstraße im 10. Bezirk ist seit einer Stunde alles verstopft."

Via Twitter beschwerte sich ein anderer User über den durch den Protestzug verursachten Lärm: "Das Gehupe geht einem auf den Zeiger".


Volle Unterstützung von der FPÖ

"Volle Unterstützung" erhalten die Taxler vom Wiener FPÖ-Verkehrssprecher Toni Mahdalik. Er ließ am Montag ausrichten: "Es geht hier nicht um Konkurrenz an sich, sondern um die Art, wie sie zustande kommt. Weil sich Uber nicht an die geltenden Gesetze hält, stehen immer mehr Taxiunternehmer vor dem Ruin und die Lenker verdienen weniger."

Mahdalik fordert die Taxi-Innung in der Wiener Wirtschaftskammer deshalb auf, die Taxiunternehmer "endlich in ihren Interessen zu vertreten."

Hier der Protest im Nachrichtenticker zum Nachlesen:

Zum Liveticker im Popup

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Im Stich gelassen am 16.04.2018 11:37 Report Diesen Beitrag melden

    driver55

    Das gab es auch schon während meiner Taxizeit 1989-2012 und war absolut sinnlos. Das Taxigewerbe krankt an ganz anderen Stellen, die, hier anzuführen, ganze Seiten füllen würden! Beginnt ganz oben und endet bei den Fahrern, die von der Politik und Stadtregierung IMMER alleine gelassen wurden!

  • Ehklar am 16.04.2018 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht sinnvoll

    Damit heute noch mehr Menschen mit Uber fahren?

    einklappen einklappen
  • Robert am 16.04.2018 11:32 Report Diesen Beitrag melden

    So ist das

    So ist das! Einfach einen Fiaker fragen wie das früher war als die ersten Taxis in Wien eingeführt worden sind!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • susi am 17.04.2018 09:02 Report Diesen Beitrag melden

    Taxi Huperei

    mit der Huperei haben sie sich jedenfalls keine neuen Freunde und damit auch KEINE NEUEN KUNDEN !!! geschaffen ! im GEGENTEIL . ich fahr sicher NICHT MEHR mit einem Taxi ! und beschimpft wurde ich auch frevelhaft!! weil ich den hinter mir gefragt hab ob er nicht mal aufhören könnte zum Hupen !! von einem nicht mal gscheit deutsch sprechenden....

  • Gerlinde vom Berg am 17.04.2018 08:57 Report Diesen Beitrag melden

    Uber

    fährt direkt ohne Stadtrundfahrt... hat immer saubere Autos... quatscht nicht blöd herum... regt sich nicht auf, wenn ich Krücken ans Auto lehne... hilft beim Ein-und Aussteigen... kann ich mir leisten

  • Gernot am 16.04.2018 16:44 Report Diesen Beitrag melden

    Überfluss

    Eine Demonstration zu veranstalten ist das Eine, ein Verkehrschaos zu verursachen das Andere. Wie kommen andere Verkehrsteilnehmer eigentlich dazu, sich von einigen Herrschaften in ganz Wien ausbremsen zu lassen, indem man ganze Straßen blockiert(3.Spurig)? Das ist Nötigung und sollte mit dem sofortigen Entzug der Taxilizenz führen. Eine Frechheit hier als unbeteiligte Geisel hinhalten zu müssen von dieser Sippschaft. Hier muss eine klare Regulierung getroffen werden. Das man nicht mehr genug verdient, liegt nicht nur an UBER sondern an der übersättigten Konkurrenz. WEG mit den TAXIS!

    • NoName am 16.04.2018 18:44 Report Diesen Beitrag melden

      @Gernot

      "Das ist Nötigung und sollte mit dem sofortigen Entzug der Taxilizenz führen" herrlich wie manche Leute sich so aufregen können hahaha. Ich wäre übrigens überhaupt dafür das alle den Führerschein verlieren oder nicht in der Früh ode am Abend Auto fahren dürfen. Ich mein, wie komme ICH dazu in der Früh oder am Abend im Stau stehen zu müssen. Frechheit! Ich werd einmal das Verkehrsministerium anschreiben. Das kann ICH mir doch nicht bieten lassen.

    • Buble am 16.04.2018 19:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Gernot

      "Das ist Nötigung und sollte mit dem sofortigen Entzug der Taxilizenz führen." herrlich wie man sich so aufregen kann. Ich wäre ja übrigens für den Führerscheinentzug für jeden Auto Fahrer oder Fahrverbot in der Früh und am Abend. Ich mein, wie komme ICH dazu jeden Tag im Stau stehen zu müssen. Frechheit! Ich werde mal das Verkehrsministerium anschreiben. Sowas kann ICH mir ja nicht bieten lassen^^

    • TomDriver. am 16.04.2018 21:03 Report Diesen Beitrag melden

      Was ist wirklich Überflüssig?

      Und wie ist das mit all den anderen ständig stattfindenden Demos in Wien wo der Verkehr sogar Umgeleitet oder angehalten wird.....das war hier nicht der Fall....und diese Demo hatte mal einen wirklichen ERNSTHAFTEN Grund nicht wie die meisten anderen die zum Großteil unnötig stattfinden.... Was ist also wirklich Überflüssig....würden sie nicht auch für ihr Recht kämpfen wenn ihre Interessensvertreter es einfach nicht tun ????

    • Tomic am 16.04.2018 21:04 Report Diesen Beitrag melden

      Hr

      Die Bauern demonstrieren ja auch am Ring. Wegen dem Milch Preis. Sollen den Bauern deswegen die Kühe weggekommen werden.

    • Orhan am 17.04.2018 17:57 Report Diesen Beitrag melden

      Taxi

      Ja richtig wenn Mann mvst nichts zählt, für Über Kunden immer beliebsten biligere zu fahren, ersten's die grigen von AMS noch da zu zosial hilfer und Über is liebe Well billig ist. Sie müssen denken was da hinten steck.. die sind die größte Räuber aber leider Volk verstehte nicht..

    einklappen einklappen
  • Taxi am 16.04.2018 16:11 Report Diesen Beitrag melden

    Taxi

    Lieber Leute beim Taxi Demo geht es um die Uber App und Taxitariferhöhung ( was von den Taxilenker nicht erwünscht ist ) Wir haben nicht gegen die Leute die mit Uber fahren wir wollen nur dass wir die gleiche Voraussetzungen haben. Wir als Taxilenker bestimmten nicht die Fahrpreise wir müssen uns an die Wiener Taxitarif halten was von der Regierung bestimmt wird. Wir müssen Vertrauenswürdig sein, Taxilenkerprüfung absolvieren was nicht so leicht ist mindestens 2 Jahre fahrpraxis haben. Uber braucht dass alles nicht und wir als Taxiunternehmer zahlen die Steuern in Österreich aber Uber nicht.

    • Donovan am 16.04.2018 16:50 Report Diesen Beitrag melden

      Brauch ma des?? Na!!!

      Antwort an Taxi Nicht nur UBER ist das Übel. Wie man Heute bestens gesehen hat, gibt es einfach zu viele von Euch. DA gehört mal was dagegen gemacht.

    • verärgerter Kunde am 16.04.2018 16:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Taxi

      endlich ein normaler Kommentar aus der Branche.. ABER diese 800 Auto-Demo hat nur eure Kunden verärgert und die Konkurrenz somit gestärkt und war daher der falsche Weg an die falsche Adresse..

    • NoName am 16.04.2018 18:22 Report Diesen Beitrag melden

      @Donovan

      So viele sind es garnicht. Wenn man bedenkt das viele an der Demonstration teil genommen haben, die normalerweise in der Nacht arbeiten und deren Auto am Tag steht. Wenn man mal den Vergleich mit anderen Städten macht, haben wir relativ wenig Taxis. Berlin: ca. 8000 Taxis, Barcelona ebenfalls ca. 8000 Taxi. In Wien sind es rund 4000.

    einklappen einklappen
  • Pirate am 16.04.2018 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    Taxler

    Machen sich wieder Mal super beliebt die Taxler!

    • NoName am 16.04.2018 18:23 Report Diesen Beitrag melden

      @Pirate

      Man kann nicht immer nur das Mäuschen spielen ;)

    einklappen einklappen