Ab 1. September

31. August 2018 11:00; Akt: 31.08.2018 13:10 Print

Essensverbot in der U6 startet - nicht vergessen

Schon am Samstag (1.9.) ist es soweit: Leberkässemmel & Co dürfen nicht mehr mit in die U6 mitgenommen werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was in anderen Städten schon länger eine Selbstverständlichkeit ist, kommt nun auch in Wien: Ein Essverbot in der U-Bahn, um Geruchsbelästigungen und Verschmutzung der Fahrzeuge abzustellen und damit die Fahrt von A nach B angenehmer zu gestalten.

Umfrage
Generelles Essensverbot in den Öffis - eine gute Idee?
25 %
59 %
10 %
6 %
Insgesamt 3961 Teilnehmer

Mit 1. September gilt das generelle Essverbot in der U6, ab dem 15. Jänner soll es dann in allen U-Bahn-Linien gelten. "Wir wollen, dass sich alle Fahrgäste in den Öffis wohl fühlen und kommen dem großen Wunsch der Fahrgäste nach, ein generelles Essverbot zu erlassen. Dazu starten wir nun eine große Info-Offensive", so Öffi-Stadträtin Ulli Sima bei der Präsentation in der U6-Station Westbahnhof am Freitag.

Bei einem Online-Voting im Sommer hat sich eine klare Mehrheit für ein generelles Essensverbot ausgesprochen. "Niemand will sich auf mit Nudeln verklebte oder auf mit Ketchup verschmierte Sitze setzen und kaum jemand ist begeistert vom intensiven Geruch der Thunfischpizza in der vollen U-Bahn", so Sima. Es gehe um Rücksichtnahme und ein Miteinander aller Fahrgäste in den Öffis.

Info-Offensive mit Wortwitz

Zum Start des Essensverbots in der U6 wurde nun ein breites Info-Paket geschnürt, das die Fahrgäste – auch mit Augenzwinkern – an die Neuerungen erinnert. Die kreativ gestalteten Sujets greifen mit Wortwitz Inhalte oder Titel – wie "Tatort Leberkäs" oder "Nudelfall ungelöst" – beliebter Krimiserien auf. Zusätzlich wird das Essensverbot mit einem Kinospot, Piktogrammen, Plakaten und Fensterbeklebungen in den Fahrzeugen thematisiert. In den Stationen wird mit Stiegenbeklebungen, Durchsagen und der Einblendung von Botschaften bei den Anzeigentafeln darauf aufmerksam gemacht. "Klar ist, dass man solche Neuerungen breit kommunizieren muss, damit sie rasch von den Fahrgästen angenommen werden", so Sima.

Ausweitung des Essverbots auf alle U-Bahn-Linien

Über 50.000 Fahrgäste haben von Ende Juli bis Mitte August an der Umfrage der Wiener Linien zum Essverbot teilgenommen, mit einem eindeutigen Ergebnis: Eine klare Mehrheit votierte für ein generelles Essverbot auf allen U-Bahn-Linien, das mit 15. Jänner 2019 eingeführt wird.

Auch "heute.at" hatte zuvor eine Meinungsumfrage zum Thema gestartet gestartet – sehen Sie hier das Video:

Lesen Sie hier: 6 Dinge, die ab Montag bei den Öffis neu sind

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nina Rosenberg am 31.08.2018 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Nutzlos

    ohne Strafen oder Konsequenzen wird sich kein Mensch dran halten, der sich bisher nicht drangehalten hat....

  • Buddy1 am 31.08.2018 11:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    U Bahn Station

    In jede Station soll auch den stinkende Standl abschaffen. Die stinken noch mehr als im UBahn. Also weg damit.

  • FP am 31.08.2018 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Bin gespannt...

    Wie die das Kontrollieren und bestrafen wollen.. Aber wer weiß eventuell wird dadurch ja neue AP geschaffen, nennen wir es einmal Food Police... ^^

Die neuesten Leser-Kommentare

  • silva am 03.09.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Kenne genug Kranke Menschen

    Und was ist bitte mit Diabetikern? Die sollten überall essen dürfen; bevor sie ins Koma fallen ,...

  • Johann Hofer am 02.09.2018 18:20 Report Diesen Beitrag melden

    Irreführung!

    Wovon wollen die Wiener Linien ablenken, was wird verändert das wir nicht mitbekommen sollen? Und die U-Bahn-Sheriffs sollen sich um das verbot kümmern? sollten die nicht, an Hotspots wie Karlsplatz, aufpassen das betrunkene oder Junkies nicht die Fahrgäste belästigen!

  • j.l. am 01.09.2018 09:26 Report Diesen Beitrag melden

    wenn ichs eilig habe

    und hunger werd ich was essen, wer will mir das verbieten? ich werd ja nicht extra warten nur weils ein paar etepitete überwichtigen nicht passt...

  • seven am 31.08.2018 18:39 Report Diesen Beitrag melden

    Messerexperten

    Kebabmesser und Macheten sind noch nicht verboten in der Ubahn und der Stadt der Messerstecherei.

  • Heinz Christian Hofer am 31.08.2018 14:14 Report Diesen Beitrag melden

    Haha

    In meinem SUV kann ich essen was ich will. Und den Müll schmeiße ich dann aus dem Fenster - direkt den Öffi-Fahrern vor ihre Füße