Flächenwidmung vor Beschluss

25. April 2018 14:10; Akt: 25.04.2018 15:53 Print

Wiener Nordbahnhof bekommt 10 Hektar-Park

Mit rund 85 Hektar zählt das Areal zu den größten innerstädtischen Entwicklungsgebieten Wiens. Das "grüne Herz" soll ein neuer Park werden, dessen Flächenwidmung am 2. Mai beschlossen wird.

Bildstrecke im Grossformat »

Die "Gstetten" beim Nordbahnhof Wien soll in den nächsten Jahren zu einem zehn Hektar großen Park umgestaltet werden. Der naturnahe, "wilde Charakter" soll dabei beibehalten werden. (c) GBstern Mitte

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch wird am Areal des Nordbahnhofs gebaut, bis zum Jahr 2025 sollen hier rund 20.000 Menschen wohnen und arbeiten. Damit sich diese hier auch wohlfühlen, soll ein neuer Park als "grünes Herz" des Quartiers entstehen. Das knapp 10 Hektar große naturnahe Grünareal "Die freie Mitte" wird im Endausbau von insgesamt sechs Hochhäusern und weiteren Gebäuden umrahmt. Die dafür nötige Flächenwidmung soll am 2. Mai im Planungsausschuss beschlossen werden.

Der Präsentation des Leitbildes für den Nordbahnhof im September 2014, ging ein monatelanger Bürger-Beteiligungsprozess voraus, bei dem die Anrainer Wünsche und Ideen einbringen konnte. Diese sind in die Erstellung des Nutzungskonzepts eingeflossen, das Mittwochabend durch das Stadtgartenamt und das ausführende Landschaftsplanungsbüro "agence ter" in der Nordbahnhalle präsentiert wird.

Naturnaher Charakter soll erhalten bleiben

So soll der naturnahe und "wilde Charakter" der "Gstetten" rund um den Wasserturm und die Nordbahnhalle erhalten bleiben. Auch die einzigartige Fauna und Flora sowie die "Stadtwildnis" um die Krötenteiche soll erhalten bleiben und über einen Steg begehbar gemacht werden.

Wie die Gebietsbetreuung Stadterneuerung auf ihrer Homepage informiert, sollen bestehende Bäume wo möglich, erhalten werden. Die Leystraße soll als Verbindung zwischen Leopoldstadt und Brigittenau geöffnet werden und alte Gleise des Bahnhofs könnten zu Wegen durch das Quartier umgebaut werden.

Qualitätsvoller Lebensraum für 20.000 Menschen

"Am ehemaligen Nordbahnhof entsteht in den kommenden Jahren leistbarer und qualitätsvoller Wohnraum für tausende Menschen. Die Planung sichert die hohe Lebensqualität vor Ort. Mit der grünen Mitte entsteht für die Bewohner am Areal des ehemaligen Nordbahnhofs ein vielfältiger und qualitätsvoller Lebensraum", erklärt Planungsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne). Erfreut über den neuen Park zeigten sich auch der Planungssprecher der SPÖ Wien Gerhard Kubik und die Leopoldstädter Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger (Grüne).

Ausstellung und WOW-Schau informieren vor Ort

Selbst ein Bild von dem geplanten Nutzungskonzept können sich die Wiener bei einer Ausstellung machen, die am 26. und 27. April, jeweils zwischen 14 und 19 Uhr im Stadtraum in der Nordbahnhalle (Leystraße 150) zu sehen ist. Daneben bietet auch die Gebietsbetreuung Stadterneuerung in ihrem Stadtteilbüro (2., Max-Winter-Platz 23) zwischen 30. April bis 11. Mai, jeweils von 14 bis 18 Uhr, Informationen zur Entwicklung des Nordbahnhof-Areals.

Zum Leitbild und zu den aktuellen Entwicklungen am Nordbahnhof können sich die Wiener vor Ort auch über die "mobile Stadtplanung" informieren. Die Schau "Wien wird WOW" ist noch bis 3. Juni in der Nordbahnhalle zu sehen und informiert über aktuelle Entwicklungen in Wien. Zusätzlich ist ab 27. April auch die Radausstellung "Bicycles" zu sehen. Sämtliche Angebote sind bis einschließlich 3. Juni täglich von 10 bis 21 Uhr zu besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

(lok)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mustafa Ceylan am 26.04.2018 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tatsache

    Und wann bekommt endlich auch Simmering seinen versprochenen großen Park ? Oder waren das wieder einmal nur leere Worthülsen und Versprechungen liebe SPÖ ? Für Schickimicki und Wohlhabende die dort Leben rundherum dort bei den Parks baut man ja sehr wohl so was, wie man sieht.

    einklappen einklappen
  • flipflop am 26.04.2018 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Vergleich

    Ich bin mal über die New Yorker Highline spaziert. Das war mal eine Zugtrasse, wurde dann als "Park" oder Spazierweg umgebaut, die Schienen sind teilweise noch zu sehen. Wär cool wenn das in Wien ähnlich wird, auch wenn Betonplatten zum Gehen nicht so angenehm sind wie Erde oder Kies (aber das staubt halt so).

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mustafa Ceylan am 26.04.2018 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Tatsache

    Und wann bekommt endlich auch Simmering seinen versprochenen großen Park ? Oder waren das wieder einmal nur leere Worthülsen und Versprechungen liebe SPÖ ? Für Schickimicki und Wohlhabende die dort Leben rundherum dort bei den Parks baut man ja sehr wohl so was, wie man sieht.

    • Simmeringer am 26.04.2018 22:13 Report Diesen Beitrag melden

      Herr

      Genau so ist es! In Simmering soll seit 10 Jahren ein Park entstehen. Die Flächenwidmung ist schon längst durch. Passieren tut halt nicht. Warum? Sollen die Bewohner noch zufriedener werden?

    einklappen einklappen
  • flipflop am 26.04.2018 09:31 Report Diesen Beitrag melden

    Vergleich

    Ich bin mal über die New Yorker Highline spaziert. Das war mal eine Zugtrasse, wurde dann als "Park" oder Spazierweg umgebaut, die Schienen sind teilweise noch zu sehen. Wär cool wenn das in Wien ähnlich wird, auch wenn Betonplatten zum Gehen nicht so angenehm sind wie Erde oder Kies (aber das staubt halt so).