Zeichen gegen Schwarz-Blau

14. Januar 2018 08:39; Akt: 14.01.2018 10:28 Print

"Kickl, wüst an´ Wickel?" Demo zog über 20.000 an

Mehr als 20.000 Menschen haben am Samstag in Wien ein friedliches Zeichen gegen die Koalitionsregierung gesetzt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits um 14 Uhr haben sich mehr als 10.000 Teilnehmer beim Treffpunkt am Christian-Broda-Platz versammelt. Vom nass-kalten Wetter ließen sich die Demonstranten nicht abhalten. Sowohl die Polizei, als auch die Veranstalter hatten mit weniger Teilnehmer gerechnet.

Umfrage
Waren Sie bei der Demo am Samstag dabei?
17 %
16 %
67 %
Insgesamt 1075 Teilnehmer

Offiziellen Einschätzungen zufolge nahmen 20.000 (Polizeiangabe) bis 70.000 (Schätzung des Veranstalters) am Protestzug zum Heldenplatz teil – die Wahrheit dürfte irgendwo in der Mitte liegen.

Auch SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder marschierte mit: "Die Demo zeigt, dass sehr sehr viele Leute nicht einverstanden sind mit der Politik, die gemacht wird. Und das sollte der Regierung und jedem einzelnen Minister zu bedenken geben."

Die Demo-Route führte vom Westbahnhof über die Mariahilfer Straße und dem Burgring zum Heldenplatz, wo gegen 19 Uhr die umjubelte Abschlusskundgebung stattfand.

Großdemo gegen Schwarz-Blau

Keine Ausschreitungen

Seitens der Polizei heißt es, dass der Protest sehr friedlich abgelaufen sei. "Die Versammlungen sind aus polizeilicher Sicht ruhig und ohne nennenswerte Vorfälle verlaufen", so in einem Statement der Landespolizeidirektion Wien.

Einige der Slogans: "Kickl, willst ein´ Wickel?" oder "Nazis raus, Strache raus".

Die Organisatoren "Offensive gegen Rechts" und die "Plattform menschliche Asylpolitik" zeigten sich begeistert von den vielen Teilnehmern. In einer gemeinsamen Aussendung heißt es: "Wir sind überwältigt von der Anzahl an Menschen, die heute lautstark gegen diese Regierung protestiert hat (...) Wir haben gezeigt, dass wir sehr Viele sind und dieser Regierung und ihren menschenfeindlichen Absichten keine Ruhe lassen."

Lesen Sie hier mehr:

>>> 20.000 Menschen bei Demo gegen Schwarz-Blau

>>> Rauchbomben auf Demo gegen Regierung gezündet

>>> Anti-Regierungsdemo legt Wien lahm

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eva L. am 14.01.2018 09:05 Report Diesen Beitrag melden

    Demo

    Vermummungsverbot gilt bei Demos anscheinend nicht oder sind es nur Feiglinge? Ein Drittel von den Demonstranten weiß sicher nicht einmal, was die Regierung überhaupt machen will. Wie kann man mit Fahrräder und Kinderwagerl auf eine Demo gehen?

    einklappen einklappen
  • Lionhunter am 14.01.2018 09:08 Report Diesen Beitrag melden

    Gegen die Demokratie

    Erstaunlich wieviele den Rattenfänger und Angstmachern gegen eine Regierung folgen, die noch gar nicht lange im Amt ist. Die Herdenschafe lassen sich eben leicht von linknen Parolen einschüchtern. Ein schwarzer Tag für die Demokratie - wenn eine demokratisch gewählte Regierung Ziel einer solchen Clown-Parade wird.

    einklappen einklappen
  • Annalena am 14.01.2018 09:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demo

    Typisch für die Linken...rebellieren gegen alles, was nicht ihrer Meinung entspricht. Eine Demo nach der anderen, mit Leuten die wahrscheinlich gar nicht wissen, warum sie auf der Strasse sind. Die meisten davon ewige Studierfritzen, die keine Ahnung vom Arbeiten und Geld verdienen hat.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • rotzi am 14.01.2018 12:21 Report Diesen Beitrag melden

    Profidemonstranten aus dem Ausland

    Eine Demo mit vielen extra aus dem Ausland eingereisten Profidemonstranten. Denen ist das Thema der Demo abe so was von egal; Hauptsache ist, dass es etwas zu zerstören gibt.

  • Dezi Bel am 14.01.2018 11:33 Report Diesen Beitrag melden

    Demo, Niveau letztklassig

    Heute kann gar nicht oft genug beteuern, wie friedlich diese Demo war. "Wüst an Wickl?" hört sich ja auch sehr friedlich an. Je weniger etwas stimmt, desto lauter muss man es in die Welt hinaus krähen.

  • Maverick am 14.01.2018 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Rotgrüne Rechnung

    Ich rechne jetzt auch einmal so, wie das sonst die Linken tun. 8.254.120 Leute waren nicht auf der Demo.

  • masterfire am 14.01.2018 10:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demonstrationsfreiheit

    So lange die Demo friedlich bleibt, gibts kein Problem. Bei uns herrscht Demonstrationsfreiheit, egal wie sinnlos diese Demo auch ist. Das Ergebnis der Wahl wird sich dadurch auch nicht ändern.

  • Marko am 14.01.2018 10:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nachdenken

    Was bringt sich die Demo die Mehrheit hat sie gewählt und jetzt kommen die was beleidigt sind und meinem sie müssen auf die Straße gehen . Würde euch raten statt Demo arbeiten zu gehen . Nur ihr wisst eh das die bürge für den Blödsinn zahlen muss . Es ist nur traurig überlegt mal es bringt nichts euer blödsinn

    • Ein besorgter Bürger am 15.01.2018 09:52 Report Diesen Beitrag melden

      Nachdenken V2

      arbeite selten am Samstag ;) Abgesehen davon will ich gar nicht wissen für was meine Steuern alles verwendet werden

    einklappen einklappen