Tiertragödie auf der S1

07. Mai 2018 17:41; Akt: 08.05.2018 10:53 Print

Zwei Asfinag-Mitarbeiter retten neun Entenbabys

Montagmittag kam es für zwei Asfinag-Mitarbeiter zu einem tierischen Rettungseinsatz: Sie mussten schleunigst Entenbabys von der Autobahn schaffen.

Was für ein süßer Haufen!               (Bild: WTV)

Was für ein süßer Haufen! (Bild: WTV)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Traffic Manager der Asfinag wurden auf die Wiener Außenring Schnellstraße (S1) gerufen, um bei Kilometer 10 zwischen Rannersdorf (Niederösterreich) und der Raststation Schwechat Teile von der Fahrbahn zu beseitigen.

Dem Verkehr zum Opfer gefallen

Als die zwei Asfinag-Mitarbeiter dort eintrafen, bemerkten sie schnell, dass es sich nicht um Müll oder verlorenes Ladegut handelte: Eine zehnköpfige Entenfamilie hatte sich auf die Fahrbahn verirrt. Die Entenmutter konnte tragischer Weise nur noch tot geborgen werden. Höchstwahrscheinlich war sie überfahren worden. Währenddessen irrten die neun Entenbabys auf der Fahrbahn umher. Die Traffic Manager zögerten nicht und machten sich umgehend an die Bergung der Jungtiere.

Sie konnten allesamt unverletzt aufgesammelt werden.
Die Tiere wurden daraufhin dem Wiener Tierschutzverein (WTV) nach Vösendorf gebracht und dort im Kleintierhaus untergebracht. Nun dürfen sie sich von den Strapazen erholen.

Vorbereiten auf`s Erwachsenwerden

Die nur wenige Tage alten Enten werden unter einer Wärmelampe weiter großgezogen. Sobald das erste Federkleid den Babyflaum ablöst, dürfen die Jungen in ein kleines Außengehege mit Schwimmbecken ziehen. Wenn sie erneut ein gutes Stück größer sind, geht es danach in einen größeren Außenbereich mit Schwimmteich. Sobald sie flugfähig sind, werden sie in die Natur entlassen.


Der Wiener Tierschutzverein dankt

„Ein herzliches Dankeschön geht an die beiden Retter der Asfinag. Durch ihre schnelle Reaktion haben sie neun Tierleben gerettet und sicherlich Schlimmeres verhindert. Ohne tierliebe Einsatzkräfte wie jene beiden Herren könnten wir unsere tägliche Arbeit nicht verrichten. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Tierschutz“, sagt WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(bai)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Eva Duru am 07.05.2018 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ganz herzlichen Dank

    an die Retter. Davon sollte es mehr geben.

    einklappen einklappen
  • Drakensang am 07.05.2018 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunderbar!

    Auch von mir ein großer Dank an die Beiden! Toll auch mal was derartig positives von der ASFINAG zu hören!

  • Eva Duru am 08.05.2018 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich kann NICHT

    nachvollziehen warum es immer wieder Leute gibt, die bei positiven Kommentaren den Daumen nach unten geben müssen. Die müssen ja einen super Charakter haben.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Eva Duru am 08.05.2018 08:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich kann NICHT

    nachvollziehen warum es immer wieder Leute gibt, die bei positiven Kommentaren den Daumen nach unten geben müssen. Die müssen ja einen super Charakter haben.

  • fuhrinat am 07.05.2018 19:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Quack

    Eine gute Tat, Bravo

  • Ennio P am 07.05.2018 19:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ente

    Arme Entchen. Jetzt müssen sie ohne ihre Mama aufwachsen. Ich hoffe sie haben es jetzt im Tierschutzhaus gut. Alles Gute.

  • Drakensang am 07.05.2018 19:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wunderbar!

    Auch von mir ein großer Dank an die Beiden! Toll auch mal was derartig positives von der ASFINAG zu hören!

  • Eva Duru am 07.05.2018 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ganz herzlichen Dank

    an die Retter. Davon sollte es mehr geben.

    • murksi am 07.05.2018 19:05 Report Diesen Beitrag melden

      Eine gute Nachricht

      verschönert gleich den ganzen Tag,Danke an jene,die geholfen haben !

    einklappen einklappen