Österreicher in London Olympia

Tag 4: Weiterhin kein Grund für Jubelstürme

Auch am vierten Tag der Olympischen Spiele in London heißt es weiterhin Warten auf Edelmetall für Österreich. Am Dienstag ging die Pleitenserie der ÖOC-Athleten weiter.

Der Tag bekann bereits schlecht im Aquatics Center. Hunor Mate schied in den Vorläufen über 200 Meter Brust als 29. sang und klanglos aus. Ihm fehlten mehr als vier Sekunden auf den Halbfinaleinzug. Den 16. und letzten Platz belegte Österreichs Kraulstaffel über 4x200 Meter mit  David Brandl, Christian Scherübl, Markus Rogan und Florian Janistyn.

Leider sorgte auch Dinko Jukic nicht für das so lang ersehnte Erfolgserlebnis. Über 200 Meter Delfin gab's für den Wiener am Ende nur "Blech" (Heute.at berichtete).

Auch keine Fecht-Medaille
Roland Schlosser scheiterte bereits in der ersten Runde des Degen-Turniers. Der Vorarlberger unterlag dem chinesischen Weltranglisten-Neunten Lei Sheng mit 9:15. Schlosser war der einzige rot-weiß-rote Fechter im Feld.

Historische Pleite für Judoker
Zum ersten Mal seit den Spielen in Sydney im Jahr 2000 fahren Österreichs Judoker ohne Medaillen heim. Die letzte Chance auf Edelmetall vergab am Dienstag Hilde Drexler. Sie schied in der zweiten Runde des olympischen Judoturniers der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm gegen die Israelin Alice Schlesinger aus.

"Ich bin so begeistert von Olympia, so überwältigt. Ich wollte nicht nervös sein, war es aber allein schon beim Zuschauen. Mir sind heute in der Früh fast die Tränen gekommen. Ich mache sicher bis Rio 2016 weiter", erklärte die Wienerin.

Badminton-Turnier für Österreicher vorbei
Mit der zweiten Niederlage im Turnier ist für Michael Lahnsteiner Olympia bereits wieder vorbei. Der 27-jährige Oberösterreicher musste sich dem Weltranglisten-Sechsten Simon Santoso aus Indonesien nach gutem Start klar 0:2 (-11,-7) geschlagen geben. Nach dem Out von Simone Prutsch ist somit kein Österreicher mehr im Badminton am Start.

Keine Wildcard für Mixed-Doppel
Österreich ist in den olympischen Tennis-Turnieren in Wimbledon endgültig nicht mehr vertreten. Das Duo Jürgen Melzer/Tamira Paszek erhielt am Dienstag keine gemeinsame Wildcard für den Mixed-Bewerb. Zwölf Teams für den 16er-Raster wurden über die addierte Weltranglistenplatzierung ausgewählt, die restlichen vier Tickets vergab der Tennis-Weltverband (ITF) auch nach geografischen Kriterien. Österreich wurde nicht berücksichtigt.

Segler holen auf
Bei den Seglern hat das 49er-Duo Nico Delle Karth/Niko Resch einige Plätze gutgemacht. Der Tiroler Steuermann und sein Kärntner Vorschoter kamen in den beiden Wettfahrten bei fünf Windstärken auf die Ränge fünf und sechs, sie sind damit Gesamtzehnte. Andreas Geritzer fiel im Laser auf Rang 14 zurück, Florian Raudaschl liegt im Finn auf Position 21.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele

Joel Gonzalez Bonilla von Spanien (blau) verfehlt Uno Sanli aus Schweden (rot) nur knapp mit seinem Kick.
Joel Gonzalez Bonilla von Spanien (blau) verfehlt Uno Sanli aus Schweden (rot) nur knapp mit seinem Kick.



PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Olympia (10 Diaserien)