Bitteres Karriereende Olympia

Markus Rogan im Semifinale disqualifiziert


Markus Rogans letzter Wettkampf endete leider unwürdig. Österreichs erfolgreichster Schwimmer wurde im Halbfinale über 200 Meter Lagen bei den Olympischen Spielen in London disqualifiziert.

Laut den Offiziellen hatte er bei einem Wechsel der Lage nicht die korrekte Armhaltung eingehalten. Rogan legte zwar Protest ein, dieser wurde aber abgewiesen. Zudem schwamm er nur die neuntbeste Zeit (1:58,81 Minuten) aller Semifinalisten, für das Finale hätte er mindestens Achter werden müssen. Es fehlten 32 Hundertstel.

"Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass ich die Wende richtig gemacht habe", war der 30-Jährige verzweifelt. "Ich will zumindest eine Zeit dortstehen haben. Und vielleicht geht einer von den Top-Acht im Finale nicht an den Start, dann würde ich nachrücken", zeigte sich Rogan zunächst zuversichtlich.

Wie später bekannt wurde, hat Chad le Clos seinen Start im Finale abgesagt. Somit wäre Rogan, wenn der Protest durchgegangen wäre, nachgereiht worden.

Rogan beendet Karriere
Der zweifache Olympia-Silberne hatte vor dem Start angekündigt, seine Karriere nach den Spielen zu beenden. Man darf gespannt sein, ob er dieses Versprechen nach dieser Niederlage einlösen wird. Seiner ersten Reaktion nach dürfte er aber Ernst machen: "Schade, sein letztes Rennen so zu beenden."

Endstand - Semifinale über 200 Meter Lagen:
1. Ryan Lochte (USA) 1:56,13 Min.
2. Laszlo Cseh (HUN) 1:56,74
3. Michael Phelps (USA) 1:57,11
4. Thiago Pereira (BRA) 1:57,45
5. Kosuke Hagino (JPN) 1:57,95
6. Ken Takakuwa (JPN) 1:58,31
7. James Goddard (GBR) 1:58,49
7. Chad le Clos (RSA) 1:58,49
9. Markus Rogan (AUT) 1:58,81 (disqualifiziert)

Die Top-Acht qualifizieren sich für das Finale.


PS: Haben Sie schon unseren Newsletter abonniert? Hier anmelden!
Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!
Heute.at auf Pinterest finden Sie hier!
Heute.at auf Instagram gibt es hier!

Ihre Meinung

Fotoshows aus Olympia (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel