Ein Platz schlechter als in Peking Olympia

Sportgymnastin Weber landet auf Rang 18

Caroline Weber bei ihrer Übung mit dem patriotisch anmutenden Band.

Caroline Weber bei ihrer Übung mit dem patriotisch anmutenden Band.

Caroline Weber bei ihrer Übung mit dem patriotisch anmutenden Band.

Caroline Weber bei ihrer Übung mit dem patriotisch anmutenden Band.

Caroline Weber, am Freitag einzige aktive Österreicherin in London,  hat den Olympia-Bewerb der Rhythmischen Gymnastik auf Rang 18 beendet.

Trotz guter Leistungen mit Band und Keulen sowie im Vergleich zum Vortag bei Ball und Reifen verbesserten Wertungen machte die Vorarlbergerin mit gesamt 104,950 Punkten keinen Platz gut.

Die ersten zehn nach zwei Qualifikationstagen bzw. vier Geräten erreichten das für Samstag angesetzte Finale. 2008 in Peking war Weber 17. gewesen.


PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Heute.at!

Ihre Meinung

Ihre Meinung

Fotoshows aus Olympia (10 Diaserien)
Weitere Interessante Artikel