Protest, Promis und Paartanz

08. Februar 2018 23:39; Akt: 09.02.2018 00:34 Print

Nachlese: Alle Infos zum Opernball im Minutentakt

Der Opernball war DER Höhepunkt der Wiener Ballsaison. Im Zentrum heuer: Kanzler Sebastian Kurz samt Gästen, Richard Lugner mit Gast Melanie Griffith und ein nackter Protest am Roten Teppich.

Bildstrecke im Grossformat »
An der Robe von "Germany's Next Topmodel 2007" Barbara Meier mit 650 Seidenblumen und über 500 Swarovski-Kristallen saß die österreichische Modeschöpferin Eva Poleschinski 150 Stunden. Waris Dirie strahlte in einer roten Robe von Silvia Schneider by Hanna Trachten. "miss lillys hats"-Designerin Niki Osl kam in Lena Hoschek gehüllt. Am Haupt: Eine Blumenspange aus ihren eigenen Vintage-Seidenblumen. Die österreichische Modeschöpferin selbst trug ein Kleid aus ihrer eigenen Hand. Lady in Red: Nina Proll ließ sich von Star-Designer Jürgen Christian Hoerl einkleiden. Das "Vorstadtweib" kam natürlic mit Ehemann Gregor Bloeb. Die österreichische Desingerin Eva Poleschinski kam in einer Eigenkreation, die Ihnen vielleicht schon bekannt vorkommt. Im gleichen Outfit hatte Model Barbara Meier bei den Golden Globes für Aufsehen gesorgt. Ball-Organisatorin Maria Großbauer entschied sich mit Anelia Peschev für eine der bekanntesten heimische Designerinnen. Anelia Peschev selbst kam natürlich in einer Eigenkreation. "Heute"-Herausgeberin Eva Dichand sorgte in einem rosafarbenen Blumenmeer für Aufsehen. Eine aufwendige Kreation von Daniela de Souza, der Lebensgefährtin von Alexander Pereira, Intendant Mailänder Scala. Moderatorin und Designerin Silvia Schneider hatte ihr Opernball-Kleid selbst entworfen. Geschneidert wurde es von Constanze Kurz. Ministerin Elisabeth Köstinger hüllte ihren Babybauch in ein Kleid von Silvia Schneider für Hanna Trachten. Solotänzerin Olga Esina setzte auf fließendes Blau von Anelia Peschev. Sopranistin Nina Adlon, die sich für eine goldfarbene Robe mit Cape des Star-Designers Jürgen Christian Hoerl entschieden hatte, in Begleitung von Geiger Yury Revich. Solotänzerin Maria Yakovleva zeigte nicht nur Bein, sondern setzte mit einer Kreation von Laskari auch auf die Trendfarbe Violett. Wie eine waschechte Cinderella: Hollywood-Star Lily James strahlte auf Einladung von Unternehmer Klemens Hallmann in einer sommerlich, weißen Robe aus dem Hause Burberry. "Eis am Stiel"-Darstellerin Sibylle Rauch zeigte in einem Entwurf von Moon Dress ordentlich Dekolleté. Barbara Rett in einer roten Kreation von Jürgen Christian Hoerl. Das hochgeschlossene Kleid von Hollywood-Diva Melanie Griffith hat der kürzlich verstorbenen Star-Designer Azzedine Alaïa schon vor 20 Jahren für sie entworfen. Ebenfalls in Schwarz: Nadja Swarovski. Eine Klimt-Muse am Opernball: Schauspielerin Maxi Blaha ließ sich von ihrer Kostümbildnerin ein "Reformkleid" im Stil von Emilie Flöge, die sie ab März im Belvedere spielt, schneidern. Opernsängerin Zoryana Kushpler in Rot von Oksana Mukha by Kateryna Jalova. Opernstar Valentina Nafornita glitzerte in Dunkelgrün von Elie Saab. Ekaterina Mucha in Solomia Couture aus dem ersten Bezirk. Mirjam Weichselbraun moderierte den Opernball 2018 in Kaviar Gauche. Schauspielerin Viktoria Lauterbach strahlte in lilafarbenem Tüll mit Gold-Bustier der Münchner Designerin Irene Luft. Sberbank-Vorstand Sonja Sarközi kam in einer Kreation der Österreicherin Michel Meyer. Klassisch in Schwarz: Schauspielerin Sunnyi Melles und ihre Tochter, Prinzessin Leonille zu Sayn-Wittgenstein-Sayn. Milliardärin Ingrid Flick fiel in einem kräftigen Rosa in Kombination mit einer weißen Pelzstola auf. "Heute"-Redakteurin Vanessa Mara Fillafer berichtete in einer roten Irina-Hofer-Rober vom Opernball.

Zum Liveticker im Popup
Zum Thema
Fehler gesehen?
Umfrage
Ist der Wiener Opernball überholt?
37 %
39 %
24 %
Insgesamt 214 Teilnehmer

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.