Fitting

10. April 2018 16:30; Akt: 10.04.2018 16:30 Print

Auf Zeitreise für den 11. Diversity-Ball am 5. Mai

„Your time is Now“ lautet das diesjährige Motto. Und um das Thema „Zeit“ drehte sich dann auch das ungewöhnlichste Fitting des Jahres.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Technoides Neon-Outfit, 20er-Jahre-Glam oder doch lieber Petticoat? Eingekleidet von den Style-Experten „Humana People to People“ probten die Schauspieler Stefano Bernardin, Dolores Schmidinger, Michael Schottenberg der neue SOKO Donau-Star Brigitte Kren, Kabarettist Reinhard Nowak, Alkbottle-Sänger Roman Gregory und Russkaja-Frontman Georgij Makazaria ihren großen Auftritt für den Diversity Ball am 5. Mai im Wiener Kursalon. Mit dabei waren auch Models mit und ohne Behinderung, verschiedenen Alters und Geschlechts, unterschiedlicher sexueller Orientierung, Herkunft und Religion, denn der Diversityball ist ein Fest ohne Grenzen.

Bin junge 71

In einem wilden Stilmix aus 90er und Heavy-Metal erschien Dolores Schmidinger. „Ich bin eben jung geblieben. Ich fühle mich wie sehr junge 71 Jahre. Je älter ich werde, umso entspannter nehme ich die Sachen. Man macht sich einfach nicht mehr so viele Sorgen und Gedanken, ob man den anderen eh alles recht macht“, so Schmidinger.

Elegant im Frack erschien Michael Schottenberg. Auch er macht sich um das Älterwerden scheinbar wenig Gedanken. „Ich bin passend meinem Alter angezogen. Über den Jugendwahn mache ich mir keine Gedanken. Ich bin so alt wie ich mich fühle und das ist über 60 … keinen Tag jünger, leide!“

Für die TV-Verbrecherjagd reicht es!

Nachhilfe in Sachen Jugendkultur erhielt der neue SOKO-Donau Star Brigitte Kren. „Ich habe heute die Pommesgabel, dieses Handzeichen gelernt und gehört, dass das immer alle bei Metal-Konzerten machen. Das passt eigentlich ganz gut zu mir, denn im Herzen fühle ich mich nur wie 30, auch wenn ich körperlich natürlich schon etwas nachlasse. Für die Verbrecherjagd im Fernsehen reicht`s aber allemal."

Mit Edelsteinen behaftet erschien Stefano Bernardin zum Fitting. „Eigentlich hatte ich geplant, mit Hilfe der Steine einen Schutzkreis um dieses Veranstaltung zu ziehen. In Wahrscheit steht aber jeder Stein für eine Religion. Am Diversity Ball bringen wir sie alle zusammen.“

11. Diversity Ball
5. Mai 2018, 20:00 Uhr
Kursalon Wien, Johannesgasse 33, 1010 Wien

Tickets: € 55 Standard, € 45 ermäßigt

INFOS

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(man)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Möbelhaus am 11.04.2018 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    aber die Schmidinger sieht aus wie eine Mumie...daß die, nur um ein paar Afrikanerburschen zu bekommen, noch immer bei jedem Unfug mitmacht ist mehr als peinlich...

  • Lisbeth am 11.04.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schmiedinger

    Schrecklich diese Schmiedinger!!!!!nicht zum anschauen. Sowas von eingetrocknet(leider auch das Gehirn) Was wsr das einmal für eine lustige patente Person .Ich war oft auf ihre Soloabende.Heute würde ich nicht einmal mehr gratis wo hingehen wo die dabei ist.Wie aus einen Grab gestiegen schaut sie aus.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Lisbeth am 11.04.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Schmiedinger

    Schrecklich diese Schmiedinger!!!!!nicht zum anschauen. Sowas von eingetrocknet(leider auch das Gehirn) Was wsr das einmal für eine lustige patente Person .Ich war oft auf ihre Soloabende.Heute würde ich nicht einmal mehr gratis wo hingehen wo die dabei ist.Wie aus einen Grab gestiegen schaut sie aus.

  • Möbelhaus am 11.04.2018 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Sorry

    aber die Schmidinger sieht aus wie eine Mumie...daß die, nur um ein paar Afrikanerburschen zu bekommen, noch immer bei jedem Unfug mitmacht ist mehr als peinlich...