Hochzeitsinfos

16. August 2018 05:50; Akt: 17.08.2018 17:50 Print

Hier heiratet Samstag Außenministerin Kneissl

Im Gasthaus Tscheppe an der idyllischen südsteirischen Weinstraße sagen Karin Kneissl und Wolfgang Meilinger ja. Auch Wladimir Putin soll gratulieren

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nichts gegen das wunderschöne Schloss Gamlitz, aber mit der Ersatz-Hochzeits-Location (es gab an dem heuer sehr beliebten Hochzeitsdatum 18.8.‘18 eine Doppelbuchung) hätte es Karin Kneissl (53) nicht besser treffen können. Aus gut informierter Quelle erfuhr "Heute", dass die Außenministerin kommenden Samstag ihren Lebensgefährten, den Unternehmer Wolfgang Meilinger (54) beim "Tscheppe" an der idyllischen südsteirischen Weinstraße heiraten wird.

Backhenderl & Dirndl?

Berühmt sind dort die Backhendln von Haubenkoch Heinz Preschan in gleich vier verschiedenen Variationen. Klassisch paniert, mit Kürbiskern-Panier, mit Rote-Rüben-Panade und mit Doppel-Panade. Auf das knusprige kulinarische Highlight schwört übrigens auch Peter Kraus, der gleich ums Eck ein Haus besitzt.

Kneissl gilt als Dirndl-Fan – Dresscode Tracht wäre daher gut möglich. Ihr Lieblingsdesigner Atil Kutoglu schneidert ihr Hochzeitskleid jedenfalls fix nicht.

Putin im Anflug

Das Einsatzkommando Cobra rüstet sich. Wie die „Krone“ berichtete, wird Russlands Präsident Wladimir Putin bei Karin Kneissls Hochzeit erwartet. Gestern (Mittwoch) bestätigte der Kreml Putins zweiten Besuch in Österreich innerhalb von nur zwei Monaten. Wladimir Putin hat somit am Samstag ein straffes Programm - trifft er doch am selben Tag auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel. Auf dem Weg dorthin legt er einen Zwischenstop in der Südsteiermark zum Gratulieren ein.

Als Gäste fix dabei: Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vize Heinz-Christian Strache und weitere Mitglieder der Regierung.

Auf der Homepage von Tscheppe heißt es: !Im Herzen der Südsteiermark, am Gipfel der Weinstraße nahe Gamiltz, Ehrenhausen, eingebettet in die südsteirischen Weinberge findet sich das Gasthaus Tscheppe. Neu übernommen von Chef Heinz Preschan überrascht der mehrfache Haubenkoch mit kulinarischen Bodenständigkeiten aus den Wurzeln der Region."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(man)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pepi am 16.08.2018 06:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und der ORF...

    ...weiß gar nicht, wie er die Meldung verstecken soll. Statt einen Bericht über diese sensationelle Sache zu bringen, zeigt man in der ZIB lieber Gratiswerbung für einen Zirkus, dessen Direktor dick Freund mit den Roten ist und deswegen den Rathausplatz gratis bekommt!

    einklappen einklappen
  • Leo Neißl am 16.08.2018 07:32 Report Diesen Beitrag melden

    Wertfrei

    Vom ORF eben nicht anders zu erwarten!

  • Evelyn Gabor am 16.08.2018 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Politik mal anders

    Was für eine wohltuende Abwechslung ! Alles Glück , liebe Karin Kneissl !

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Josef Breitenfellner am 16.08.2018 23:37 Report Diesen Beitrag melden

    Kneissel und co

    Es ist ihr gutes recht eizuladen wen sie will, doch also Außenministerin die Ukraine verloren, Das heisst die Ukraine verloren Das heisst Ösrerreich hat verloren besser wir verlieren sie als Außenministerin.

  • Pea steiner am 16.08.2018 19:45 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Bei den Gästen Spenden sammeln und an einen guten Zweck spenden..so könnte man die Ausgaben der Steuerzahler für Privatvergnügen in Form eines Gastes wie Putin Wert für Bedürftige zu verleihen.Ich schäme mich für die Dame und bin eher traurig dass wir so jemanden in unserer Politik dulden müssen!

  • Black Cube am 16.08.2018 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    Putin hat in Österreich nichts

    verloren. Er hat sich die zweite Regierungspartei gekauft und die halbe ÖVP. Natürlich hat man uns nicht gefragt ob wir überhaupt gekauft werden wollen. Der Despot und Mafiosi sollte stattdessen ein Einreiseverbot erhalten. Doch wir sind kein moderner Rechtsstaat, sondern ein Vasall der Russischen Mafia geworden. Shame on us.

  • eb am 16.08.2018 14:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Grauenhaft

    Gehypte ,ungepflegte ,rechte Frau hat endlich wen gefunden.

    • Hans am 18.08.2018 15:01 Report Diesen Beitrag melden

      Magister

      Sehe ich genauso !

    einklappen einklappen
  • Karl Kordina am 16.08.2018 12:34 Report Diesen Beitrag melden

    Echt Steirisches Kernöl !

    Vergeßt Kate & Harry ! Der Putin beim " Tscheppe " ! ! ! Das werden erst geile Bilder !