Viennale-Stargast

25. Oktober 2017 09:05; Akt: 25.10.2017 09:11 Print

Christoph Waltz verbreitet Hollywood-Flair in Wien

Ein Hauch von Hollywood war am Dienstagabend am roten Teppich des Wiener Gartenbaukinos zu spüren.

Christoph Waltz schrieb fleißig Autogramme (Bild: Philipp Enders)

Christoph Waltz schrieb fleißig Autogramme (Bild: Philipp Enders)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Rahmen der Viennale gab sich der zweifache Oscar-Gewinner Christoph Waltz die Ehre und besuchte die Präsentation ­
von "Downsizing". Um 17.44 Uhr stieg Waltz aus seiner Limousine und wurde sogleich von zahlreichen Autogrammjägern in Empfang genommen.

"Dass Christoph Waltz zur ­Viennale kommt, ist eine Ehre! Er behauptet zwar, er sei kein netter, umgänglicher Mensch, ich bin aber überzeugt, dass wir eine schöne Zeit mit ihm haben werden", so Kino-Chef Franz Schwartz.

Auf die Frage, ob er lieber bei der Viennale oder bei den Oscars über den roten Teppich gehe, grinste Waltz schelmisch: "Ich muss es mir zum Glück nicht selber aussuchen. Ich werde einfach hingeschickt".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(baf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joseph am 25.10.2017 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ist da wer auf der Waltz?

    Dieser "Steuerflüchtling" verbreitet gegenüber Leuten wie mir kein "Hollywoodfeeling"; sondern allenfalls nen Brechreiz; vor allem, wenn er dann wieder den Mund aufreißt, und um Sorge um "sein" Heimatland ist. Solche "Auslands"künstler braucht kana

Die neusten Leser-Kommentare

  • Joseph am 25.10.2017 11:09 Report Diesen Beitrag melden

    Ist da wer auf der Waltz?

    Dieser "Steuerflüchtling" verbreitet gegenüber Leuten wie mir kein "Hollywoodfeeling"; sondern allenfalls nen Brechreiz; vor allem, wenn er dann wieder den Mund aufreißt, und um Sorge um "sein" Heimatland ist. Solche "Auslands"künstler braucht kana