Interview

01. April 2018 15:41; Akt: 01.04.2018 15:41 Print

Chmelar war spielsüchtig: "Existenzbedrohend"

Der langjährige Journalist Dieter Chmelar hat in einem Interview erstmals über seine frühere Spielsucht gesprochen.

Journalist und Kabarettist Dieter Chmelar spricht über seine Spielsucht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der langjährige Journalist und nun auch Solo-Kabarettist Dieter Chmelar hat in einem TV-Interview erstmals öffentlich über seine frühere Spielsucht gesprochen. Angefangen habe alles ganz harmlos mit einem Gewinn, doch bald sei die Sucht für ihn "existenzbedrohend" geworden, erzählte Chmelar.

Mit einem Gewinn von 6.000 Schilling fing es an

Hineingerutscht sei er über einen Gewinn. "Ich habe ein paar Schillinge eingeworfen in einem Kaffeehaus in einen Automaten und habe 6.000 Schilling gewonnen", schildert Dieter Chmelar in "Wien heute" den Beginn seiner Spielsucht. Inzwischen sei er "trocken", dank langer Therapie und seiner Ehefrau.

Er warnt davor in diese Sucht reinzukippen: "Es ist nicht nur Verantwortungslosigkeit, das auch. Man wird aber durch die Sucht verantwortungslos."

Neues Kabarettprogramm in der Kulisse

Seine Spielsucht ist auch Thema in seinem neuen, ersten Solo-Kabarett, das am 4. April in der Kulisse Premiere feiert. In "Wissen Sie nicht wer ich war?" geht es um die letzten 40 Jahre in seinem Beruf als Journalist. Vor allem der Wandel, den die Branche in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten erfahren hat, ist Thema vieler seiner Pointen.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Doris K. am 01.04.2018 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sub hoch 6 Promi

    Die 6te Reihe Promi-Wichtigmachereien interessieren Niemanden, wenn der ein Mikro erblickt würde er es am Liebsten fressen vor Geltungssucht !

  • Möbelhaus am 01.04.2018 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    geht vielen anderen auch so...da braucht er nicht im Fernsehen herumrotzen...

  • Poo Doody am 02.04.2018 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich nannten ihn die Leute

    früher nur Schleimar, wegen seines Superschmähs. Wie der Rapp. Beide fielen durch ihr obergescheites Benehmen und unkontrollierte Spielsucht auf. Und dafür zahl ich Zwangsgebühren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tine am 02.04.2018 19:52 Report Diesen Beitrag melden

    Trend

    Spielsucht, Drogensucht, schwere Kindheit oder Depressionen - scheint unter C-Promis ein neuer Trend zu sein uns damit zu nerven!

    • Elisabeth am 03.04.2018 00:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Tine

      Sonst würde ja keiner über solche Kasperln reden.Mit Wichtigmacherei die keinen interessiert ins Gerede bringen.Der ist sowas von unwichtig........

    einklappen einklappen
  • Poo Doody am 02.04.2018 09:41 Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich nannten ihn die Leute

    früher nur Schleimar, wegen seines Superschmähs. Wie der Rapp. Beide fielen durch ihr obergescheites Benehmen und unkontrollierte Spielsucht auf. Und dafür zahl ich Zwangsgebühren.

  • ichbinsüchtigpetercornelius am 02.04.2018 09:30 Report Diesen Beitrag melden

    Gleichbehandlung von Süchten

    deswegen ein Werbeverbot für Glücksspiele aller Art in Österreich wie bei den Tabakwaren schon vor langer Zeit vollzogen + Alkohol, im Sinne der Gleichbehandlung!

  • Doris K. am 01.04.2018 21:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sub hoch 6 Promi

    Die 6te Reihe Promi-Wichtigmachereien interessieren Niemanden, wenn der ein Mikro erblickt würde er es am Liebsten fressen vor Geltungssucht !

  • Möbelhaus am 01.04.2018 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Naja

    geht vielen anderen auch so...da braucht er nicht im Fernsehen herumrotzen...