Leistungsschau

20. Juni 2018 12:49; Akt: 20.06.2018 13:50 Print

Hetzendorf-Mode-Schüler haben sehr brav gelernt!

Bei der Abschluss-Show der Modeschule Hetzendorf sahen heimische Design-Größen wie Juergen Christian Hoerl oder Anelia Peschev ganz genau hin.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Perspektiven" nannten die Schülerinnen und Schüler der Modeschule Hetzendorf ihre große Abschluss-Show, in der sie ihr gesamtes Talent unter Beweis stellen konnten. Vor allem die Designer im Publikum sahen ganz genau hin, ob Schnittführung, Verarbeitung, Material und Kreativität passten.

Entlang des u-förmigen, 70 Meter langen Laufstegs im Fashionzelt, das im Schlosspark aufgestellt wurde, bot man dem Publikum ein "hautnahes" Modeerlebnis aus mehreren Perspektiven. Mit Stolz präsentierte Direktorin Monika Kycelt im Rahmen auch erfolgreiche Kooperationen.

Zu dem Stammgästen zählte Jürgen Christian Hoerl, bekannt für seine märchenhaften Abendroben:
„Von Jahr zu Jahr staune ich immer, wie unterschiedlich das Niveau in den gleichen Jahrgängen ist. Talente stechen immer sofort hervor und es ist schön deren Entwicklung über die Ausbildungszeit hindurch beobachten zu dürfen!“

Auch vor Anelia Peschevs Blick bestanden die "Newomer":
„Mich beeindruckt die geballte Kreativität der jungen Schüler. Man spürt förmlich, mit wie viel Engagement und Herzblut an den Modellen und an der Präsentation gearbeitet wird!“

Best dressed und gut gelaunt in der Frontrow:
Drag Queen, DJ & Fashion Designer Tamara Mascara, Model Anna Huber, Miss Earth 2016 Kimberly Budinsky, Sängerin Rebecca_1147, Anna Reiter von Ludwig Reiter, Model & Unternehmerin Evelyn Rillé, Dancer Against Cancer- Organisatorin Yvonne Rueff, Benimm-Papst Thomas Schäfer-Elmayer, GF JC Hoerl Martin Wagner, Fotograf Michael Dürr & Fotografin Rafaela Pröll.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(man)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.