Urlaubstagebuch

14. August 2017 09:17; Akt: 14.08.2017 09:17 Print

Massiver Damenschwund bei Richard Lugner

Richard Lugner hatte die Nase voll von Wendy Nights Blank ziehen und warf die Stripperin aus der Sendung. Da waren es nur noch vier Tierchen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das ständige Blank ziehen von Wendy Night nervte Richard Lugner so dermaßen, dass er kurzerhand entschied, die Nackttänzerin heimzuschicken, obwohl ihr Vertrag noch bis zum Urlaubsende (15. August) läuft. Die Mitt-Dreissigerin zeigte sich im „heute“-Talk enttäuscht:

„Es war toll in Spanien. Gemeinsam mit den sympathischen Mitreisenden haben wir in ein paar Tagen so viele Abenteuer erlebt, wie andere in einer Woche. Doch dann kam es zum Streit. Herr Lugner hat sich, obwohl ich mich an alle Vorlagen von ATV hielt, über zu viel Nacktheit aufgeregt. Egal, ich bin happy wieder in Österreich zu sein. Jetzt kann ich mich früher als geplant um die Sendung "Nacktes Österreich" kümmern, die bei der ersten Ausstrahlung bis zu 197.000 Menschen erreicht hat. Deshalb drehen wir gerade weitere Folgen, die man ab 31. August auf ATV sehen kann."

Lugner hatte dennoch Spass mit dem verbliebenen Quartett und führte die Damen auf einer Luxus-Segel-Yacht rund um die Insel aus. Abends war die Truppe in einer privaten Villa eingeladen, wo Dschungelkönig Marc Terenzi die Frauenherzen höher schlagen liess und Dany Kennedy quietschvergnügt und voll bekleidet im Pool abtauchte.

Montag wird es noch leerer in der Villa auf Mallorca: Auch Katzi und ihr Kater reisen ab, weil sie nach Russland müssen. Auf dem Urlaubsplan steht noch ein Treffen mit Jürgen Drews, dem "König von Mallorca". Der Schlagerbarde und Ritchie sind langjährige Freunde.

Die turbulente Zeit ist aber nicht ganz spurlos an dem 84-Jährigen vorübergegangen. Gleich nach seiner Rückkehr aus Mallorca checkt Richard wieder in der "Frischzellen-Klinik" nahe Leipzig ein.

(man)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.
>