Philharmonikerball

19. Januar 2018 13:23; Akt: 24.01.2018 16:40 Print

Sogar ein Opernstar wie Domingo hat Lampenfieber

Da ist den Wiener Philharmonikern ein Mega-Coup gelungen. Startenor Placido Domingo dirigierte die Eröffnung des elegantesten Balls Wiens.

Bildstrecke im Grossformat »
Starpianist Rudolf Buchbinder, Placido Domingo und Madeleine Rhola-Strauss (Urenkelin von Richard Strauss') Eröffnung des Balls der Wiener Philharmoniker im Musikverein Ballorganisator Paul Halwax, Ehefrau und Gambistin Maddalena del Gobbo (in Nuela), Staatsoperndirektor Dominique MEYER Kanzleramtsminister Gernot Blümel mit Freundin Clivia Treidl, "Heute"-Herausgeberin Eva Dichand mit Ehemann Christoph Dichand Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka mit Marlies, Andreas und Opernball-Organisatorin Maria Großbauer (in Juergen Christian Hoerl) Darf ich bitten? Ingrid Flick wagt ein Tänzchen mit Patrick Brunner Profil-Herausgeber Christian Rainer mit Freundin Sonja, die Laskari trägt Caroline Schmidt-Barnett, Eva Dichand (in Herve Leger) und Kristin Selvaag Placido Domingo war etwas nervös, als er die Balleröffnung mit den Philharmonikern dirigierte Desirée Treichl-Stürgkh (in Akris) führte erstmals das Goldene Verdienstkreuz der Republik Österreich aus - mit Banker-Ehemann Andreas Treichl Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny mit Wiener Damenwiesn-Erfindern Sonja Kato-Mailath-Pokorny, die ein Kleid von Michel Mayer mit Kopfschmuck von Miss Lilly Hats wählte Impression vom Philharmonikerball 2018 Daniel Serafin mit Anelia Peschev (trug Schmuck von Juwelier Köck) Daniela de Souza (Lebensgefährtin von Alexander Pereira, Direktor Mailänder Scala) mit Charity Lady , Leona König Der schönste Ballsaal der Welt, der Goldene Saal im Musikverein Außenministerin Karin Kneissl feierte am Tag des Balls auch Geburtstag

Zum Thema
Fehler gesehen?

Alles Placido Domingo! Einer der größten Opernstars der Welt, der sich auch als Dirigent einen Namen machte, ver- und bezauberte die illustren Gäste im Wiener Musikverein, der an diesem Abend in den Farben Weiß, Rosa und Flieder erstrahlte.

Obwohl der Maestro bereits das berühmte Orchester dirigierte (es war 1984 bei einem Konzert und ein weiteres Mal in Schönbrunn), vernahm man ein gewisses Lampenfieber aus der Künstlergarderobe: "Natürlich, ich habe noch nie die Eröffnung dieses berühmten Balls dirigiert. Das ist schon etwas Besonderes".

Gekommen ist das elegante Wien. Die Herren erschienen ausnahmslos im Frack - das ist seit vergangenem Jahr Pflicht - die Damen wählten heuer schlichtes Schwarz (nicht unbedingt nur aufgrund der Golden Globes und #metoo-Bewegung) - und, als hätten sie sich heimlich abgesprochen, Gold und Diamant-Töne.

"Heute"-Herausgeberin Eva Dichand strahlte in Herve Leger,
Unternehmerin Sonja Kato-Mailath-Pokorny (Erfinderin der Wiener Damenwiesn) ließ sich von Designerin Michel Meyer ein Kleid auf den Leib schneidern und wählte dazu Kopfschmuck von Miss Lilly Hats, Christian Rainers Freundin Sonja wählte einen ähnlichen Farbton von Laskari und auch Alexander Pereiras Lebensgefährtin Daniela de Souza sowie Society-Lady Leona König griffen heuer zu schimmernden Gold- bis Champagner-Tönen.

Und was zierte denn das Decollete von Desirée Treichl-Stürgkh? Das schönste Accessoire des Abends: "Das ist die erste Gelegenheit, bei der ich mein Goldenes Verdienstkreuz der Republik Österreich ausführen kann. Ich habe es ja erst im Juni verliehen bekommen." Da genügte die schlicht-elegante Robe von Akris völlig dazu.

Spannend war auch das Auftreten der neuen Regierung. Gesichtet wurden: Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, Außenministerin Karin Kneissl (kam direkt aus Bulgarien und feierte an dem Tag - 18.1. - auch ihren 53. Geburtstag), Kanzleramtsminister Gernot Blümel. Aus Wien waren Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny und Bürgermeister-Anwärter Andreas Schieder vertreten.

(man)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.