Let's Dance

13. März 2018 15:31; Akt: 13.03.2018 15:51 Print

Swarovski: Moderations-Job nur dank Papa?

Nach dem misslungenen Moderationsdebüt bei "Let's Dance" wird nun spekuliert (und gelästert), warum Swarovski den Job in der Show überhaupt bekommen hat.

Victoria Swarovski Moderations-Debüt wirft viele Fragen auf.

 (Bild: RTL)

Victoria Swarovski Moderations-Debüt wirft viele Fragen auf. (Bild: RTL)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vergangenen Freitag gab Victoria Swarovski ihr Moderationsdebüt bei "Let's Dance!". Wegen ihrer zahlreichen Patzer musste die 24-Jährige jedoch heftige Kritik einstecken.

Natürlich stellten sich viele Zuseher die Frage, wie hat Swarovski diesen Job überhaupt bekommen?

Vor Swarovski moderierte die Holländerin Sylvie Meis die Show gemeinsam mit Daniel Hartwich. Jedoch wurde die schöne Fussballer-Ex aufgrund ihres "holländischen Akzents", so die offizielle Begründung, vom Sender gefeuert.
Meis hatte jedoch weitaus mehr Erfahrung als die Kristall-Erbin und führte gekonnt durch die Show.
In manchen Kommentaren war sogar zu lesen, dass Victoria schlechteres Deutsch spreche als ihre Vorgängerin.

"Lese Kommentare nicht"

Swarovski selbst verriet der "Bild"-Zeitung, dass sie sich die negativen Kommentare gar nicht erst durchlese aber sie versuchen werde in der nächsten Sendung noch mehr von sich zu zeigen und besser zu sein.

Nun schießen allerdings nicht nur die Zuseher gegen die Moderationsdebütantin, sondern auch ihre Neo-Kollegen, darunter Marijke Amado, die einst die "Mini Playback Show" moderierte:

„Vater Swarovski ist natürlich ein sehr einflussreicher Industrieller. Der bucht ein paar Werbungen – und die Tochter gleich dazu.“, sagte Amado in einem Interview mit "Bild".

Hat sich die Millionenerbin tatsächlich eingekauft?

Fakt ist: Swarovski ist wirtschaftlich potent. Das Kristallunternehmen machte 2016 einen Umsatz von 3,37 Milliarden Euro. Aber RTL selber erwirtschaftete einen Umsatz von 6,2 Milliarden Euro, also fast doppelt so viel wie Swarovski, legt Wert auf seine Unabhängigkeit, die durch nichts bewiesenen Unterstellung sind somit auch eine Frechheit.

Amado ficht das nicht an: „Früher haben die Kreativen in den Sendern regiert. Heute sitzt da ein Buchhalter, der den ganzen Tag am rechnen ist. Heute geht es ums Geld. Und da kannst du noch so gut sein – es geht nun mal um Geld und Macht“, sagt sie.

Swarovskis Vorgängerin Sylvie Meis findet freundlichere Worte: „Natürlich ist aller Anfang schwer. Ich hoffe die Leute geben ihr ein faire Chance, ihren Platz in der Show zu finden und auszufüllen.“

Dazu ist sie auf dem besten Weg: Die Quoten der ersten Swarovski-Show lagen deutlich über denen der Vorgängerin.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(vaf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Günther Prien am 13.03.2018 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Na no na...

    gibt es irgendjemanden der tatsächlich der Meinung ist, daß diese Dame auch nur irgendetwas ohne ihre berühmten Verwandten geschafft hätte ? Geh bitte...

  • Robert am 14.03.2018 06:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kann jeder sich selber denken

    Sylvie könnte komplett holländisch reden und würde mir noch immer besser gefallen. So eine große Show als Moderator zu bekommen, ohne jegliche Ausbildung dafür, ohne jede Erfahrung, sagt eigentlich alles. Soll sich jeder selber ein Urteil bilden warum Sie den Job bekommen hat. Gleichzeitig kann man das auch in der Privatwirtschaft beobachten, Erfahrung, Ausbildung, usw. zählt dort auch schon lange nicht mehr.

  • Fred von Jupiter am 14.03.2018 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Da fällt mir ein

    Apropos Swarovski: wurde die Weisung von KHG, der als Finanzminister Kontrollen beim Swarovski- Konzern untersagt hatte, von einem seiner Nachfolger widerrufen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fred von Jupiter am 14.03.2018 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Da fällt mir ein

    Apropos Swarovski: wurde die Weisung von KHG, der als Finanzminister Kontrollen beim Swarovski- Konzern untersagt hatte, von einem seiner Nachfolger widerrufen?

  • Robert am 14.03.2018 06:48 Report Diesen Beitrag melden

    Kann jeder sich selber denken

    Sylvie könnte komplett holländisch reden und würde mir noch immer besser gefallen. So eine große Show als Moderator zu bekommen, ohne jegliche Ausbildung dafür, ohne jede Erfahrung, sagt eigentlich alles. Soll sich jeder selber ein Urteil bilden warum Sie den Job bekommen hat. Gleichzeitig kann man das auch in der Privatwirtschaft beobachten, Erfahrung, Ausbildung, usw. zählt dort auch schon lange nicht mehr.

  • Marlene am 13.03.2018 18:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mir gefällt sie

    Mir gefällt sie besser als Sylvie, da sie natürlicher wirkt! Ich finde auch, dass sie es gut gemacht hat! Man versteht sie auch viel besser als Sylvie!

    • Gerlinde am 13.03.2018 21:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Marlene

      Sie hat eine Chance verdient! Natürlich ist sie noch sehr jung und unerfahren. Ich weiß nicht, ob sie die nötige Kaltschnäuzigkeit, die sie dafür bräuchte, hat! Hoffe, dass sie nicht verheizt wird.

    einklappen einklappen
  • Günther Prien am 13.03.2018 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    Na no na...

    gibt es irgendjemanden der tatsächlich der Meinung ist, daß diese Dame auch nur irgendetwas ohne ihre berühmten Verwandten geschafft hätte ? Geh bitte...

  • Heinz am 13.03.2018 17:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lets dance

    Finde soooo schlecht war sie auch nicht Silvie meis war nicht so gut! Aber wenn man nach Flöhen sucht gibt's immer was zu meckern! Die sollten es machen und möcht nicht wissen wie die alle sind!