Promis bei Demokraten-Parteitag

07. September 2012 08:29; Akt: 07.09.2012 09:25 Print

Diese Stars setzen sich für Obama ein

US-Präsident Barack Obama konnte beim Parteitag der Demokraten in Charlotte (North Carolina) auf die Hilfe großer Stars zählen.

Fehler gesehen?

(North Carolina) auf die Hilfe großer Stars zählen.

Die Hollywood-Schauspielerin lobte in einer Rede am Donnerstag (Ortszeit) Obamas Einsatz für Sozialprogramme: "Ich spreche hier nicht als Repräsentantin des jungen Hollywood, sondern als Repräsentantin der vielen Millionen jungen Amerikaner, vor allem junger Frauen, die zum Überleben von öffentlichen Leistungen abhängig sind", sagte sie.

("Desperate Housewives") erinnerte sich ebenfalls an ihre Jugend in bescheidenen Verhältnissen - und attackierte die Steuerpläne von Obamas republikanischem Herausforderer Mitt Romney. Er "würde die Steuern für Mittelschicht-Familien erhöhen, um seine eigenen - und meine - zu verringern", sagte sie. Das sei falsch. Als sie früher in einem Fast-Food-Restaurant arbeitete, habe sie diese Steuererleichterungen benötigt. "Aber die Eva Langoria, die auf Filmbühnen arbeitet, tut das nicht", sagte sie.

Auch Rock- und Popstars wie Mary J. Blige, James Taylor oder die Foo Fighters heizten den mehr als 20.000 Zuschauern in der Basketballarena ein.

Auch Jared Leto (30 Seconds to Mars) sowie die Schauspielerinnen Olivia Wilde, Alexis Bledel und Jessica Alba ließen es sich nicht nehmen, Obama live anzufeuern und ihre Begeisterung auf Twitter mitzuteilen.