Jackson-Prozess

07. November 2011 20:25; Akt: 11.11.2011 12:31 Print

Leibarzt Murray ist schuldig gesprochen

Am Montag wurde im Prozess gegen Michael Jacksons Leibarzt Dr. Conrad Murray das Urteil gefällt. Dieses wurde um 22 Uhr (MEZ) vor dem Gericht in Los Angeles verlesen.

Fehler gesehen?

Am Montag wurde im Prozess gegen Michael Jacksons Leibarzt Dr. Conrad Murray das Urteil gefällt. Dieses wurde um 22 Uhr (MEZ) vor dem Gericht in Los Angeles verlesen: Er ist der fahrlässigen Tötung für schuldig befunden worden!

Jackson-Fans jubeln, als das Urteil verlesen wird, rufen laut "Schuldig! Schuldig!" - Murray ist stoisch ruhig, blickt betroffen. Das Strafausmaß wird am 29. November verkündet.

, um ein Urteil zu fällen. Der sechswöchige Prozess, in dessen Verlaufe 49 Zeugen angehört wurden und 300 Beweisstücke vorgelegt wurden, ging am Donnerstag zu Ende.

Der 58-jährige Kardiologe war wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Ihm drohen bis zu vier Jahre Haft und der Entzug der ärztlichen Zulassung. im Mix mit anderen Medikamenten gestorben.

Welt einem Genie beraubt

In seinem Schlussplädoyer am letzten Donnerstag, sagte die Staatsanwaltschaft Dr. Murray hatte Jacksons Tod durch Fahrlässigkeit verursacht, Jacksons Kinder ihren Vater gestohlen und der Welt ein "Genie".

Jackson ein Drogenabhängiger

Die Verteidigung argumentierte, dass Jackson ein , der seinen eigenen Tod selbst verursacht hatte, indem er eine zusätzliche Dosis Propofol konsumierte, während der Kardiologe aus dem Zimmer gegangen war.