Conrad Murray

05. November 2011 08:17; Akt: 11.11.2011 12:35 Print

Urteil gegen Jackson-Arzt verschoben

Die Geschworenen konnten im Prozess gegen Michael Jacksons ehemaligen Leibarzt Conrad Murray noch nicht zu einem Urteil kommen. Die Beratungen werden am Montag fortgesetzt.

Fehler gesehen?

Murray muss weiter zittern. Die Verhandlung der zwölf Geschworenen kam am Freitagabend zu keinem Ergebnis. Die sieben Männer und fünf Frauen treten am Montag (17:30 Uhr MEZ) erneut vor dem Gericht in Los Angeles zusammen.

Dem 58-Jährigen wird zur Last gelegt, dem Popstar 2009 eine Überdosis Propofol gespritzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft sieht Murrays Schuld als erwiesen. Die Verteidigung vertritt die Ansicht, dass Murray nicht Schuld an der Überdosis sei. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Kardiologen bis zu vier Jahre Haft und der Entzug seiner ärztlichen Zulassung.