Crowdfunding-Projekt

24. April 2017 14:12; Akt: 24.04.2017 14:12 Print

Nick Cave finanziert Anti-Suizid-App

Der Sänger Nick Cave unterstützt eine Suizid-Präventions-App für Ureinwohner.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nick Cave wird der Geldgeber eines australischen Crowdfunding-Projekts, das in Form einer App indigenen Völkern dabei helfen soll, ihre Selbsttötungsraten zu verringern.

"Kurdiji 1.0" heißt die App und soll Indigene wieder zu ihren Wurzeln zurückführen, indem dort die traditionellen Werte und Bräuche abrufbar sind. Das Projekt existiert seit 2005, nun soll daraus eine große digitale Plattform werden.

Laut "The Quietus" erklärte Cave zu seinem Engagement: "Nachdem es kaum noch hinnehmbar ist, wie viele Aborigines sich das Leben nehmen, ist es von großer Bedeutung, dass eine Gruppe von Älteren an einer App gebastelt hat, die sich mit traditionellen Geschichten und Gesetzen beschäftigt. Unterstützt sie beim Kampf um das eigene Leben und zeigt ihnen, dass wir an sie glauben!"

Berichten zufolge soll die Suizidrate unter den australischen Indigenen viermal höher sein als in der nicht-indigenen Bevölkerung.

Der Künstler widmet sich natürlich auch fleißig musikalischen Projekten. Mit den Bad Seeds wird er im Rahmen seiner Welttournee dieses Jahr auch in Deutschland Halt machen.


(LM/bang)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 2 Tage, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.