LIVE-Ticker-Nachlese

17. Februar 2012 18:05; Akt: 19.02.2012 08:51 Print

Bewegender Abschied von Whitney Houston

Die Trauerfeier zu Ehren Whitney Houstons am Samstag war ein rührendes und bewegendes Ereignis. Höhepunkt war die mit Spannung erwartete Rede Kevin Costners. Hier können Sie den Heute.at-LIVE-Ticker nochmals nachlesen.

 (Bild: Reuters)

(Bild: Reuters)

Fehler gesehen?

Die Trauerfeier zu Ehren Whitney Houstons am Samstag war ein rührendes und bewegendes Ereignis. Höhepunkt war die mit Spannung erwartete Rede Kevin Costners. Hier können Sie den Heute.at-LIVE-Ticker nochmals nachlesen.

Streng abgeschirmt hatte die Zeremonie begonnen. Die Umgebung rund um die "New Hope"-Baptistenkirche in Newark bei New York war für die Öffentlichkeit gesperrt.

Costner den Tränen nahe

Mit einer bewegenden Rede nahm Kevin Costner Abschied von Whitney. Immer wieder war der Schauspieler den Tränen nahe. Sichtlich gerührt richtete sich der frühere "Bodyguard"-Filmpartner der Pop-Diva immer wieder direkt an die Familie und vor allem an Houstons Tochter Bobbi Kristina.

"Auch wenn es nicht ganz offensichtlich ist: Deine Mutter und ich hatten viel gemeinsam", sagte Costner. Er sei wie sie als Kind in einer Baptistengemeinde aufgewachsen und habe auch die Last und Zweifel geteilt, die eine Karriere im Rampenlicht mit sich bringen.

"Vor langer Zeit war ich dein Bodyguard, nun bist du von uns gegangen", erinnerte sich der Oscar-Preisträger an seine Zusammenarbeit mit der Sängerin vor 20 Jahren. Sie habe den Film zu dem gemacht, was er war. "Sie war das süße Wunder Whitney."

Am Ende versagte dem Schauspieler die Stimme, als er die Verstorbene direkt ansprach: "Nun gehst du, Whitney - eskortiert von einer Armee von Engeln."

Nächste Seiten: Der LIVE-Ticker zum Nachlesen

21:46 Uhr Feier klingt aus

Nach fast vier Stunden neigt sich die Trauerfeier dem Ende zu. Die Kirchgänger erheben sich von ihren Bänken und singen zusammen "Amen". Auch Whitneys großer "Bodyguard"-Hit "I Will Always Love You" darf nicht fehlen und wird nun zum Abschluss vorgetragen. Ein wahrlich gelungener Abschluss einer bewegenden Zeremonie.

21:32 Uhr Pastor Marvin Winans predigt wieder

Pastor Marvin Winans spricht nun wieder zur Trauergemeinde. Er hält eine impulsive Predigt und wird immer wieder durch Zwischenrufe des Publikums in seinen Worten bestätigt.

21:06 Uhr Skandal um Bobby Brown

Nach Medienberichten hat Bobby Brown die Trauerfeier verlassen. Zuvor war es zu einem Streit um Sitzplätze gekommen. Der Ex-Mann von Whitney hätte nur zwei weitere Gäste mitbringen dürfen, kam aber mit neun Leuten an.

20:37 Uhr Whitneys Schwiegertochter am Wort

Whitneys Schwiegertochter steht nun am Rednerpult. Auch sie ist den Tränen nahe und zieht einen Vergleich zwischen der Soul-Diva und Mutter Theresa.

20:26 Uhr Stevie Wonder begeistert Trauergemeinde

Alle Trauergäste sind aufgestanden, um gemeinsam mit Stevie Wonder der Verstorbenen Tribut zu zollen. Mit einem eigens geschriebenem Song zu Ehren von Whitney begeistert der blinde Sänger die Trauergäste.

20:18 Uhr Stevie Wonder: "Muss Gott danken"

Stevie Wonder sagte, dass er Gott dafür danken müsste, zur selben Zeit wie Whitney gelebt zu haben. Er verrät: "In meiner Fantasie-Welt war ich ein bisschen in Whitney verknallt."

20:11 Uhr Stevie Wonder spricht jetzt

Stevie Wonder sitzt am Piano und spricht kurz zu den Trauergästen. Nun stimmt der Superstar einen Song an.

20:09 Uhr Aretha Franklin doch bei der Zeremonie

Die Taufpatin Whitneys, Soul-Legende Aretha Franklin, kam nun doch zur Trauerfeier. Auch sie verabschiedete sich mit bewegenden Worten von der Pop-Diva. Zuvor hatte es geheißen, die 69-Jährige könne aus gesundheitlichen Gründen nicht in die Kirche kommen.

19:54 Uhr Produzent Clive Davis am Wort

Auch der Produzent Clive Davis hat nur gute und lobende Worte für seinen ehemaligen Star parat: "Sie war nie arrogant, einfach ein toller Mensch", sagte er. Und: "Bobby und Christina, ihr könnt stolz auf eure Mutter sein. Sie wird immer auf euch aufpassen."

19:44 Uhr Alicia mit Solo-Song am Klavier

Die Schauspielerin und Sängerin gibt nun mit dem Lied "Send Me An Angel" eine Solo-Einlage am Klavier. "Whitney, you're an angel", war eine der Textzeilen. Ein berührender Song.

19:39 Uhr "Whitney hat uns gestärkt"

Alicia meint, dass die Whitney vielen jungen Künstlern, wie etwa ihr selbst, Mut gemacht hätte. Und ihnen dabei half, im harten Pop-Business zu bestehen. Auch Alicia ist wie zuvor Kevin Costner den Tränen nahe.

19:37 Uhr Alicia Keys spricht jetzt

Die Sängerin hat soeben ihre Rede begonnen. Zum Einstieg spricht sie über triviale Dinge, wie etwa den Spitznamen, den Whitney ihr gab.

19:34 Uhr Extrem rührende Rede

Kevin Costner hielt eine sehr bewegte und bewegende Rede. Der Schauspieler war sichtlich gerührt und oftmals den Tränen nah. Er konnte gar nicht oft genug sagen, wie toll Whitney bei der gemeinsamen Filmprouktion "Bodyguard" gewesen sei - und zwar sowohl als Schauspielern, als auch als Sängerin und Mensch. "Sie war nicht nur gut genug für die Filmrolle, sie war großartig".

19:30 Uhr Costner bat Studio, Film zu verschieben

Er bat das Studio, den Film um ein Jahr zu verschieben, da Whitney auf Tour war. Costner weiter: "Ihnen ist zugute zu halten, dass sie das auch gemacht haben". Er beschreibt, dass die Pop-Sängerin ängstlich war, "nicht gut genug" für die Filmproduktion zu sein. Er stand ihr zur Seite und überzeugte sie vom Gegenteil.

19:24 Uhr Costner: "Baptisten-Kirche verband uns"

Costner meint, dass die Zugehörigkeit zur Baptisten-Kirche ein starkes Band für die beiden war. Er spricht auch als Erster offen an, dass die Pop-Diva Probleme hatte. Er hätte auch das in ihr gesehen, sagt er. Er spricht auch über den Film "Bodyguard", in dem die beiden gemeinsam zu sehen waren.

19:20 Uhr Costner: "Nichts mit Whitney gemeinsam?"

Der Leinwand-Star sagt: "Man möchte meinen, dass ich mit Whitney nicht viel gemeinsam habe. Sie war ein Mädchen, ich ein Bursch. Sie schwarz, ich weiß." Dafür erntet er Beifall und Lacher.

19:19 Uhr Costner spricht mit tränenerstickter Stimme

Costner spricht teils mit tränenerstickter Stimme, er ist sichtlich bewegt.

19:16 Uhr Kevin Costner am Rednerpult

Der "Bodyguard"-Star beginnt seine mit Spannung erwartete Rede.

19:04 Uhr Marvin Winans sorgt für heitere Momente

Auch R&B-Sänger Marvin Winans erinnert sich an seine "Nippy" (Whitneys Spitzname). Seine Anekdoten sorgen für viel Gelächter in der Kirche.

18:54 Uhr Tyler Perry hält bewegende Rede

Der Produzent Tyler Perry hält eine bewegende Rede. Er spricht darüber, wie er Whitney zuletzt traf und wie offen sie mit ihm über ihr Leben gesprochen hätte. "Sie hat nie den Kontakt zu Gottes Liebe verloren. "Whitney singt jetzt mit den Engeln", waren seine letzten Worte.

18:46 Uhr Tränen trotz beschwingter Gospel-Melodien

Trotz lebhafter und fröhlicher Gospelsongs ist zu erkennen, dass einige der Sängerinnen den Tränen nahe sind.

18:41 Uhr Nun wieder eine musikalische Einlage

Ganz im Zeichen der verstorbenen Pop-Diva und ihrer Nähe zum Gospel dreht der Chor nun wieder voll auf. Whitney hätte sicher Gefallen daran gefunden.

18:38 Uhr Pastor: "Es ist dein Tag, Whitney"

Der Pastor stellt zwei Dinge klar: "Das ist nicht unser Haus, sondern das ist Gottes Haus", sagt er in Hinblick auf die New-Hope-Kirche. Und: "Das ist dein Tag, Whitney!"

18:34 Uhr Weitere Predigt

In typischer Gospel-Manier geht es nun mit stimmkräftigen Predigten weiter. "Gott sei gepriesen", riefen die Trauergäste lautstark im Chor.

18:26 Uhr Erste Rede begonnen

Die erste Rede bei der Trauerfeier hat begonnen. Reverend Joe A. Carter trat an das Pult und verlas eine kurze Predigt. Nun folgt eine Gesangseinlage einer Solo-Sängerin des Gospel-Chors.

18:20 Uhr Es wird gebeten, Handys abzudrehen

Soeben hat A. Curtis Farrow, der Musikdirektor der Kirche, erklärt, dass Handys in dem Gotteshaus ausgeschalten werden sollen. Der Einsatz von Video-Kameras wurde untersagt. Es werden noch einmal die Sicherheitsvorkehrungen durchbesprochen, etwa wo die Notausgänge zu finden sind.

18:09 Uhr Soul-Legende Aretha Franklin kommt doch nicht

Die Taufpatin Whitneys, die 69-jährige Sängerin Aretha Franklin, bleibt der Zeremonie wegen gesundheitlicher Gründe fern.

18:00 Uhr Gospel-Chor singt zu Ehren der Pop-Diva

Die Trauerfeier in der New-Hope-Baptistenkirche in Newark im US-Staat New Jersey hat begonnen. In der Kirche hatte Whitney als Kind in einem Gospel-Chor gesungen. Daher beginnt die Zeremonie mit einer Gospel-Einlage zu Ehren der Verstorbenen.

17:55 Uhr Großräumige Absperrungen um die Kirche

Die Polizei sperrte die Umgebung um die Kirche New Hope großräumig ab, Beamte auf Pferden patrouillierten in der Straße. Vor dem Gotteshaus steht ein blinkendes Leuchtschild, das mit lila Buchstaben an die am 11. Februar verstorbene Sängerin erinnerte. "Whitney Houston 1963-2012", war darauf zu lesen

17:09 Uhr Sarg zu Trauerfeier in Kirche eingetroffen

Vor der Trauerfeier ist der Sarg mit den sterblichen Überesten des Pop-Stars zu der Kirche ihrer Heimatgemeinde gebracht worden. Der Sarg traf Samstagfrüh (Ortszeit) an der Baptistenkirche in Newark bei New York ein.