Stürmte Flughafen

04. Dezember 2017 10:46; Akt: 04.12.2017 10:48 Print

Cops überwältigen Samuel L. Jacksons "Neffen"

Am Wochenende rangen Polizisten am Flughafen von L.A. einen Bewaffneten nieder. Der gab an, einen berühmten Onkel zu haben.

Bildstrecke im Grossformat »
John Travolta (li.) und Samuel L. Jackson als Auftragsmörder in "Pulp Fiction". Samuel L. Jackson (li.) und Ryan Reynolds in "Killer's Bodyguard" Samuel L. Jackson und James Corden Samuel L. Jackson ist Feuer und Flamme für die Falcons Schauspieler Samuel L. Jackson Samuel L. Jackson als Major Marquis Warren in "The Hateful 8" Samuel L. Jackson bei der Premiere von 'Django Unchained' in New York, 2012. Samuel L Jackson bei der Premiere von "Captain America: The Winter Soldier" in Paris, 2014. Samuel L. Jackson bei der Premiere von "Marvel's The Avengers" in Hollywood, 2012. Samuel L. Jackson 2014 bei der Comic-Con International Convention in San Diego. Samuel L. Jackson 1998 bei den MTV Moive Awards in Santa Monica. Samuel L. Jackson bei den GQ Men of the Year Awards in London, 2015. Samuel L. Jackson am Walk of Fame in Hollywood. Samuel L. Jackson bei den 10. ESPY Awards, 2002 in Hollywood. Samuel L. Jackson bei der Target Presents AFI Night in Hollywood, 2013- Samuel L. Jackson in "The Hateful 8" Matthew McConaughey (li.) und Samuel L. Jackson in "Die Jury" Samuel L. Jackson (li.) und KEvin Spacey in "Verhandlungssache" Samuel L. Jackson in "Big Game" Samuel L. Jackson in "Unbreakable" Christoph Waltz hat was zum Feiern und Kumpels Quentin Tarantino und Samuel L. Jackson kamen gerne Geena Davis und Samuel L. Jackson in "Tödliche Weihnachten" Samuel L. Jackson (als Nick Fury) Samuel L. Jackson Samuel L. Jackson in "RoboCop" (2014) (v.l.n.r.:) Calvin Candie (Leonardo DiCaprio), Dr. King Schultz (Christoph Waltz), Stephen (Samuel L. Jackson) und Jamie Foxx (Django). Samuel L. Jackson verkörpert Nick Fury

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Sonntag spazierte ein schwer Bewaffneter ins Flughafengebäude von Los Angeles. Schwer bewaffnet im wahrsten Sinne des Wortes. Denn der Mann hatte zwar keine Schusswaffe dabei, dafür buchstäblich kiloweise potentiell gefährliche Metallwaren. Mehrere Messer, ein langes
und ein kurzes Armierungseisen, einige Werkzeuge und einen Holzpfock.

Die Polizei wurde auf den Mann aufmerksam, weil besorgte Besucher den Notruf wählten und einen Mann mit Pfeil und Bogen meldeten, der am Flughafen herumlungert.

Als die Funkstreife sich dem Mann nähern wollte, nahm der die Beine in die Hand. Aber einerseits war der Verdächtige nicht mehr der Jüngste, andererseits schleppte er einfach zu viel Zeug mit sich herum. Deshalb dauerte es nicht lang, bis ihn die Beamten einholten. In echt amerikanischer Manier wurde er getasert und niedergerungen.

Während der plötzlich nicht mehr Bewaffnete hilflos am Boden lag, begann er plötzlich mit lauter Stimme den Namen von Samuel L. Jackson zu brüllen. Er sei sein Onkel, entrüstete sich der Mann.

Wenig überraschend weiß der Star nicht vom "unbekannten" Zweig seiner Familie.



(lam)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.