Fast 150.000 Euro Schaden

12. Juli 2018 12:48; Akt: 12.07.2018 13:02 Print

Demi Moore Opfer von fiesem Kreditkartenbetrug

Wie jetzt bekannt wurde, erleichterte ein Betrüger im März das Bankkonto der Schauspielerin um sehr viel Geld.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 55-jährige Hollywood-Star wurde mit einer ganz fiesen Masche ausgenommen. Der Betrüger namens David Matthew Read soll laut Informationen von "TMZ" die American Epress Karte Moores bei der zuständigen Bank als gestohlen gemeldet und eine neue angefordert haben.

Die holte er persönlich in einem FedEx-Store ab und stürzte sich dann sofort in einen Shoppingwahn. Mehrere Wochen lang ließ der 35-Jährige die Karte Moores so richtig glühen. Für fast 150.000 Euro kaufte er zahlreiche Dinge ein, die er dann in einem angemieteten Lagerraum verstaute.

Assistentin fiel Betrug auf
Aufgefallen ist der Schwindel dann der persönlichen Assistentin. Die ließ sofort die Karte sperren, forderte die abgebuchten Beträge von AmEx zurück und informierte die Polizei.

Read wurde im FedEx-Store beim Abholen der Karte gefilmt und konnte daraufhin verhaftet werden. Der Polizei ist der Typ kein Unbekannter. Auf sein Konto gehen unter anderem schon betrug und Fahrraddiebstahl.


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(baf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.