"Bye, Bye Gio"

17. Januar 2018 09:50; Akt: 17.01.2018 11:07 Print

Dolores O'Riordans letzter Tweet gibt Rätsel auf

Der plötzliche Tod von "Cranberries"-Frontfrau Dolores O'Riordan gibt nach wie vor Rätsel auf. Hatte die Sängerin etwa eine Vorahnung?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dolores O'Riordan, Sängerin der Kultband "The Cranberries", wurde am vergangenen Montag tot in ihrem Hotelzimmer in London gefunden.

Umfrage
Hat Sie die Nachricht vom Tod von Dolores O'Riordan schockiert?
67 %
27 %
6 %
Insgesamt 175 Teilnehmer


Polizei geht von natürlichem Tod aus
Woran die Musikerin letztendlich starb, ist nach wie vor unbekannt. Freunde und Fans rätseln nun, was die Gründe für das viel zu frühe Ableben sein könnten. Auch wenn die Londoner Polizei vorerst von einem natürlichen Tod ausgeht, wäre ein (versehentlicher) Selbstmord nicht ausgeschlossen, litt O'Riordan ja seit Jahren an Depressionen und einer bipolaren Störung.


Dolores letzte Mailboxnachricht
Laut ihrem Manager und Freund Dan Waite, dem O'Riordan noch kurz nach Mitternacht auf die Mailbox sprach, klang die Sängerin gut gelaunt. Das tückische einer bipolaren Störung ist aber, dass man in einem Augenblick bestens gelaunt und euphorisch ist und im nächsten zu Tode betrübt. Dennoch glaubt Waite (Manager beim Plattenlabel "Eleven Seven") nicht an einen Freitod der Sängerin.


Der letzte Tweet gibt Rätsel auf
Der letzte Tweet von Dolores O'Riordan sorgt aber für Spekulationen. Das allerletzte Foto zeigt die Sängerin eingehüllt in einen schwarzen Hoodie mit ihrer Katze "Gio" am Arm. Unter den Post schrieb sie: "Bye Bye Gio. Wir sind auf dem Weg nach Irland". Einige Follower wollen darin jetzt eine Vorahnung sehen. Hatte Dolores ihren Tod tatsächlich vorausgeahnt und sich bereits von ihrer Katze verabschiedet? Wir werden es wohl nie wirklich erfahren.


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(HH)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Susi am 17.01.2018 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ich spiel jetzt "When you're gone"

    von den Cranberries rauf und runter.

  • So Sorry am 18.01.2018 02:43 Report Diesen Beitrag melden

    Suizid

    Klingt nach Suizid. Keine Ahnung, ob es so ist.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • So Sorry am 18.01.2018 02:43 Report Diesen Beitrag melden

    Suizid

    Klingt nach Suizid. Keine Ahnung, ob es so ist.

  • Susi am 17.01.2018 16:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ich spiel jetzt "When you're gone"

    von den Cranberries rauf und runter.