Prozess gegen Leibarzt

12. Oktober 2011 10:01; Akt: 12.10.2011 10:46 Print

Gericht zeigt Schockfoto von totem Jacko

Im Prozess gegen Conrad Murray hat die Verteidigung nun schockierende Fotos von Michael Jacksons Leichnam veröffentlicht.

Fehler gesehen?

Das Bild des abgemagerten, blassen Körpers wurde von Gerichtsmedizinern einen Tag nach dem Tod des Popstars gemacht. An seinem Arm sind mehrere Einstichstellen zu erkennen. Jackos Mutter Katherine verließ zuvor den Raum, um sich den Anblick zu ersparen.

Am Dienstag sagte der Experte Christopher Rogers vor Gericht aus, dass sich Jackson unmöglich selbst die tödliche Überdosis Propofol verabreicht haben konnte. Wahrscheinlicher sei, dass gemacht und die notwendige Ausrüstung gefehlt habe.

Die Überdosis sei eindeutig die Todesursache gewesen, so Rogers weiter. "Jackson war durchschnittlich gesünder als andere Menschen in seinem Alter." Es hätte weder Anzeichen von verstopften Gefäßen noch Herzkrankheiten gegeben.

"Will keine Waise sein"

Auch die Reaktion von Paris Jackson auf den Tod ihres Vaters wurde vor Gericht besprochen. "Ich werde am Morgen aufwachen und meinen Daddy nicht mehr sehen können. Ich will keine Waise sein", soll die heute 13-Jährige Murray laut vorgeworfen haben.

"Ich habe sie umarmt und getröstet, aber sie weinten und weinten", sagte der Arzt in einer Zeugenaussage von 2009.


>