Weitere Sex-Vorwürfe

12. Oktober 2017 09:22; Akt: 13.10.2017 09:03 Print

Weinstein: Auch Cara Delevingne wurde belästigt

US-Produzent Harvey Weinstein soll Cara Delevingne gezwungen haben, eine andere Frau in einem Hotelzimmer zu küssen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Angelina Jolie, Gwyneth Paltrow und zahlreichen anderen Frauen, die behaupten von dem US-Produzenten Harvey Weinstein sexuell belästigt oder sogar vergewaltigt worden zu sein, meldet sich nun auch Cara Delevingne zu Wort.

Auch sie wurde angeblich von dem 65-Jährigen sexuell belästigt, wie sie via Instagram in einem Statement bekannt gibt. Sie erzählt darin, dass im Jahre 2014 mit Harvey Weinstein telefonierte.

Hollywood-Pate Harvey Weinstein

Unangenehmes Gespräch
Der Produzent soll ihr damals gesagt haben, dass sie als offen lebende homosexuelle Schauspielerin nie erfolgreich sein wird. "Es war ein sehr unangenehmes Gespräch", schrieb sie. Etwa ein Jahr später traf sie sich mit einem Regisseur in einer Hotel-Lobby, um mit ihm über ein neues Filmprojekt zu sprechen. Danach hatte sie einen Termin mit Weinstein, der sie in sein Hotelzimmer einlud. "Ich lehnte sofort ab. Doch seine Assistentin meinte, ich solle mit ihm mitgehen.", erzählt sie. Im Hotelzimmer war bereits eine andere Frau.

Weinstein wollte einen Dreier
Der Produzent verlangte daraufhin, dass sich die beiden Frauen küssen. Cara Delevingne lenkte vom Thema ab und fragte ihn, ob er wusste, dass sie singen kann. "Und dann sang ich. Ich dachte, das würde die Situation besser machen, professioneller, wie ein Vorsprechen. Ich war so nervös." Danach habe sie Weinstein gesagt, dass sie gehen müsse. Der Produzent wollte sie daraufhin küssen, doch die Schauspielerin wehrte sich dagegen und verließ das Zimmer. Letztendlich bekam sie trotzdem die Rolle.

Delevingne hat Schuldgefühle
"Seitdem fühle ich mich schrecklich, dass ich den Film gemacht habe. Ich hatte das Gefühl, dass ich die Rolle nicht verdient habe. Ich wollte seine Familie nicht verletzen. Ich fühlte mich schuldig, als ob ich etwas falsch gemacht hätte. Ich hatte auch Angst, dass vielen Frauen, die ich kenne, so etwas passiert sein könnte - aber niemand aus Angst etwas gesagt hat", sagt Delevingne.

Bob und Harvey Weinstein

Sie sagt zudem, dass sie stolz auf die Frauen ist, die sich getraut haben, etwas zu sagen: "Ich bin stolz auf die Frauen, die den Mut haben, darüber zu sprechen". Am Schluss gibt sie noch einen Rat für alle Frauen, die eine solche Erfahrung gemacht haben:

"Es ist niemals eure Schuld! In jeder Industrie, besonders in Hollywood, missbrauchen Männer ihre Macht und kommen damit davon. Je mehr wir darüber reden, desto weniger Macht geben wir ihnen. Und an diejenigen, die diese Männer verteidigen: Ihr seid ein Teil des Problems!"

When I first started to work as an actress, i was working on a film and I received a call from‎ Harvey Weinstein asking if I had slept with any of the women I was seen out with in the media. It was a very odd and uncomfortable call....i answered none of his questions and hurried off the phone but before I hung up, he said to me that If I was gay or decided to be with a woman especially in public that I'd never get the role of a straight woman or make it as an actress in Hollywood. A year or two later, I went to a meeting with him in the lobby of a hotel with a director about an upcoming film. The director left the meeting and Harvey asked me to stay and chat with him. As soon as we were alone he began to brag about all the actresses he had slept with and how he had made their careers and spoke about other inappropriate things of a sexual nature. He then invited me to his room. I quickly declined and asked his assistant if my car was outside. She said it wasn't and wouldn't be for a bit and I should go to his room. At that moment I felt very powerless and scared but didn't want to act that way hoping that I was wrong about the situation. When I arrived I was relieved to find another woman in his room and thought immediately I was safe. He asked us to kiss and she began some sort of advances upon his direction. I swiftly got up and asked him if he knew that I could sing. And I began to sing....i thought it would make the situation better....more professional....like an audition....i was so nervous. After singing I said again that I had to leave. He walked me to the door and stood in front of it and tried to kiss me on the lips. I stopped him and managed to get out of the room. I still got the part for the film and always thought that he gave it to me because of what happened. Since then I felt awful that I did the movie. I felt like I didn't deserve the part. I was so hesitant about speaking out....I didn't want to hurt his family. I felt guilty as if I did something wrong. I was also terrified that this sort of thing had happened to so many women I know but no one had said anything because of fear.

Ein Beitrag geteilt von Cara Delevingne (@caradelevingne) am


💦💦💦 coming soon 💦💦💦 @chaossixtynine @adwoaaboah @chaos 📸 by @cassblackbird make up by @thevalgarland

Ein Beitrag geteilt von Cara Delevingne (@caradelevingne) am

💦💦💦 coming soon 💦💦💦 @chaossixtynine @adwoaaboah @chaos 📸 by @cassblackbird make up by @thevalgarland

Ein Beitrag geteilt von Cara Delevingne (@caradelevingne) am

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Charlie Kappel am 12.10.2017 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Hr- Wolf - ermitteln sie

    Ein Fall für: "Armin #Wolf ermitteln Sie" - auch wieder nur (latenter) AntiSemitismus? Wann endlich schmeißt der #ORF den Wolf raus; sojemand ist als Ankorman untragbar geworden

Die neusten Leser-Kommentare

  • Charlie Kappel am 12.10.2017 10:12 Report Diesen Beitrag melden

    Hr- Wolf - ermitteln sie

    Ein Fall für: "Armin #Wolf ermitteln Sie" - auch wieder nur (latenter) AntiSemitismus? Wann endlich schmeißt der #ORF den Wolf raus; sojemand ist als Ankorman untragbar geworden