"Bekannte in mehreren Parteien"

12. März 2018 13:04; Akt: 12.03.2018 13:26 Print

Ex-Bachelor Leonard Freier überlegt Polit-Karriere

Ex-Bachleor Leonard Freier denkt auch über eine Karriere in der Politik nach, wie er in einem Interview verriet.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als Bachelor aus der gleichnamigen RTL-Serie wurde der 32-jährige Leonard Freier vor zwei Jahren berühmt. Inzwischen hat sich im Leben des TV-Sternchens viel getan. Nach seinem Liebes-Comeback denkt er über die Zukunft nach und erwägt auch einen Einstieg in die Politik.

Im Interview mit der Initiative "Faces of Democracy" sprach er über sein Verständnis von Demokratie und dass er auch einem Einstieg in die Politik nicht abgeneigt wäre. Politiker hält der 32-Jährige für "eine sehr verantwortungsvolle und wichtige Aufage", sagt er.

"Bekannte in verschiedenen Parteien"

"Ich habe einige Bekannte, die in verschiedenen Parteien politisch engagiert sind. Bisher ist es mir noch nicht gelungen, mir die Zeit zu nehmen, um mich selbst einzubringen", sagt Freier und fügt hinzu: "Dieses Kapitel ist für mich sicherlich noch nicht abgeschlossen."

Einen genauen Zeitplan oder eine Partei bei der er sich engagieren möchte, nannte er allerdings nicht. Auf den Hinweis hin, dass Attraktivität in der Politik eine immer größere Rolle spielt, meinte Freier: "Männer (werden) bekanntermaßen im Alter noch attraktiver, deshalb habe ich noch Zeit."


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.