Giuliana Farfalla

09. Januar 2018 10:06; Akt: 09.01.2018 19:25 Print

Playboy zeigt erstmals Transsexuelle am Cover

Die 21-Jährige wurde durch ihre Teilnahme bei "GNTM" bekannt. Kurz vor dem Dschungelcamp zog sie sich nun für den Playboy aus.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie jedes Jahr vor dem Start der beliebten RTL-Reality-Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" zeigt sich auch heuer eine der Teilnehmerinnen in der deutschen Ausgabe des Playboy im Adamskostüm.

Das Cover der Februarausgabe ziert diesmal das 21-jährige Transgender-Model Giuliana Farfalla. Eine Premiere beim deutschen Playboy.

"Sie mag die erste Transsexuelle überhaupt auf dem Titel des deutschen Playboy sein. In erster Linie ist sie aber eine ganz besondere Frau. Und zugleich ein wunderschöner Beleg dafür, wie wichtig der Kampf für das Recht auf Selbstbestimmung ist", freut sich Playboy-Chefredakteur Florian Boitin über das Engagement der jungen Frau.

🎀

Ein Beitrag geteilt von Giuliana Farfalla (@giuliana_farfalla) am

Falls das im Jahre 2018 noch ein Tabu berühren sollte, dann spreche das wohl mehr für die Aufgeschlossenheit des Playboy als für die Aufgeklärtheit unserer Gesellschaft, ist sich Boitin sicher.

Erst vergangenen November gab es mit Ines Rau, einem französischen Model, das erste transsexuelle Playmate in der US-Ausgabe des Magazins zu sehen. Sie wurde von Cooper Hefner, dem Sohn von Playboy-Gründer Hugh Hefner persönlich ausgesucht.

Mut machen
Farfalla, die als Pascal Radermacher zur Welt kam, fühlte sich bereits im frühen Kindesalter im falschen Körper. Als sie 16 Jahre alt war, wurde sie durch eine Geschlechtsanpassung auch äußerlich zur Frau. Sie will durch die Teilnahme an den TV-Formaten anderen Transgendern und Transexuellen Mut machen. In erster Linie will sie aber als Frau erfolgreich sein.

Die 12 Kandidaten im Dschungelcamp 2018

Dschungelcamp 2018 - Die 12 Kandidaten

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(baf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Günther Prien am 09.01.2018 11:01 Report Diesen Beitrag melden

    Na...

    Gott sei Dank haben wir das auch geschafft...somit sind dann alle "Diskriminierungsdebatten" vom Tisch, oder ?

    einklappen einklappen
  • Kovalski am 09.01.2018 11:45 Report Diesen Beitrag melden

    Ach...

    Hmm, fängt das schon wieder an. Diskriminierung, Gleichberechtigung, bla bla bla. Bei Playboy sollten trotzdem Frauen im Vordergrund stehen...

    einklappen einklappen
  • Anonym am 09.01.2018 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    RIP Hugh Hefner

    Hugh Hefner würde sich im Grab umdrehen falls er das wüsste

Die neusten Leser-Kommentare

  • pat am 10.01.2018 02:30 Report Diesen Beitrag melden

    sexy

    Auch wenn mir damit wohl viel hate einfangen werde muss man sagen echt sexy. Man gar nicht,dass sie eine Transe ist. Außerdem zählt nur das Innere.

    • Günther Prien am 10.01.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

      @ pat

      Frage bitte: Sie würden sich was einfangen ?? "Viel hate" ? Was ist das um Gottes Willen ?

    einklappen einklappen
  • susi am 09.01.2018 22:16 Report Diesen Beitrag melden

    warum?!

    Gibt es dafür nicht andere Zeitschriften?

  • Muigmuig am 09.01.2018 17:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mh

    ist etwa meine 798-te Sorge

  • Anonym am 09.01.2018 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    RIP Hugh Hefner

    Hugh Hefner würde sich im Grab umdrehen falls er das wüsste

  • ChrisW am 09.01.2018 12:06 Report Diesen Beitrag melden

    Playboy?

    Wen interessiert denn eigentlich noch der Playboy? Das war vielleicht in den 80ern, höchstens noch 90ern für Jugendliche ein bisschen interessant, als es noch keinen Internetzugang gab. Außerdem kam mir immer vor, dass Stars, die sich "nun auch für den Playboy auszogen", sowieso irgendein Problem mit ihrer Karriere haben. Diese ereilt daraufhin meistens keinen Höhepunkt mehr.....