Pullover sorgte für Aufschrei

09. Januar 2018 11:40; Akt: 09.01.2018 20:01 Print

The Weeknd beendet nach Skandal Deal mit H&M

Der schwedische Modegigant löste mit einem Kinderpulli einen Shitstorm aus. Der 27-jährige Sänger zog die Konsequenzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Ich wachte heute morgen auf und war geschockt und beschämt von diesem Foto. Ich fühle mich zutiefst beleidigt und will nicht länger mit H&M zusammenarbeiten", schrieb The Weeknd auf seinem Twitterkanal.


Den Grund für seine Aufregung lieferte er gleich mit. H&M hatte einen farbigen Buben in einem grünen Kapuzenpullover abgebildet, auf dem "Coolest Monkey in the Jungle" zu lesen war.

Rassistisches Schimpfwort
Monkey/Affe wird Farbigen gegenüber von Rassisten als abwertendes Schimpfwort benutzt. In den sozialen Medien hagelte es Kritik für das Foto.

@hm Fall Collection ! 🍂🍂🍂

Ein Beitrag geteilt von The Weeknd (@theweeknd) am

Die schwedische Modefirma entschuldigte sich umgehend, da war der Schaden aber schon angerichtet. Erst letzten Herbst hatten H&M und The Weeknd gemeinsam die "The Weeknd Collection" auf den Markt gebracht.

(baf)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Erwin am 09.01.2018 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Models

    ja dann halt nur westliche Models nehmen, zu denen passt alles.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Erwin am 09.01.2018 12:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Models

    ja dann halt nur westliche Models nehmen, zu denen passt alles.