Frage der Woche

05. Februar 2018 06:00; Akt: 04.02.2018 14:57 Print

Umfrage: Österreicher fühlen sich sehr sicher

Die Regierung verschärft das Strafrecht. Das Innenministerium beklagt die hohe Kriminalität bei Flüchtlingen. Doch: Die Österreicher fühlen sich sicher.

"Heute"-Umfrage: "Wie sicher fühlen Sie sich in Ihrer persönlichen Lebensumgebung?" (Bild: heute.at)

Zum Thema
Fehler gesehen?

„Heute“ interessiert bei der aktuellen "Frage der Woche": Wie sicher fühlen sich die Österreicher in ihrer persönlichen Lebensumgebung? Das Institut „Unique Research“ befragte dazu 500 Österreicher über 16 Jahren (max. Schwankungsbreite +/– 4,4 Prozent).

Das Ergebnis überrascht:
88 % fühlen sich sicher – 30 Prozent "sehr sicher" , 58 Prozent "eher sicher". Nur 11 % fühlen sich unsicher – 9 Prozent "eher unsicher", 2 Prozent "unsicher". Ein Prozent machte keine Angabe.
Der einzige signifikante Unterschied zwischen den Geschlechtern: Im Detail fühlen sich Männer zu 35 Prozent „sehr sicher“, aber nur 25 Prozent der Frauen.

Meinungsforscher Peter Hajek analysiert: „Die Verunsicherung, die insbesondere durch Migration und Flüchtlinge im Raum steht, ist eher eine projektive Angst. Das heißt, man fürchtet sich vor zukünftigen Entwicklungen, obwohl die Gegenwart viel freundlicher aussieht.“

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(uha)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Olli am 05.02.2018 07:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicher? NICHT

    Wo fand die Umfrsge statt, etwa im Pensionistenheim od. irgendwo am Grossglockner in über 3000m Höhe?

    einklappen einklappen
  • zimbo am 05.02.2018 06:19 Report Diesen Beitrag melden

    Wie lachhaft,

    Wien unbenutzbar.Am Sa sah ich eine Verkäuferin, die hatte Angst in Neunkirchen und kaufte gerade einen Pfefferspray nach einem Überfallversuch als Verkäuferin.

  • entschleiert am 05.02.2018 06:20 Report Diesen Beitrag melden

    Nix hat mit nix zu tun, klar.

    "Das heißt, man fürchtet sich vor zukünftigen Entwicklungen..." Waren doch die letzten Jahre ein einziges "I told you so". Alles wovor die angeblichen Rechten gewarnt haben, wird täglich erlebt. Ausufernde sexuelle Gewalt, Bandenkriminalität, Messerstecherein, Unterdrückung und Bedrohung der Stammkultur usw...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Nil am 07.02.2018 17:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wers glaubt

    Wurde da Australien und Austria verwechselt?

  • Weana am 05.02.2018 21:01 Report Diesen Beitrag melden

    Im Flieger

    Eine A380 ist über Österreich hinweg geflogen und da hat man schnell alle Passagiere gefragt ob sie sich hier gerade sicher fühlen :)

  • manu am 05.02.2018 18:49 Report Diesen Beitrag melden

    glaub ich nicht

    wo wurden die leute befragt? sicher nicht in wien weil da kann man sich nicht sicher und wohl fühlen bei soviel kriminalität und ausländern.

  • Speedy am 05.02.2018 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umfrage

    Da sind die aber im Waldviertel in kleinere Dörfer gewesen und haben die Umfrage gemacht.

  • thunderbolt am 05.02.2018 15:33 Report Diesen Beitrag melden

    wer es glaubt....

    "Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast" Wer soll da wen und wo befragt haben? Ich höre meistens etwas Anderes, wenn ich über das Thema rede. Und dass man bestimmte Gegenden spätestens ab Einbruch der Dunkelheit besser meidet, ist auch allgemein bekannt.

    • Elke am 05.02.2018 18:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @thunderbolt

      Bei dieser Umfrage wurde offenbar abgefragt, wie sicher sich jemand in SEINER Lebensumgebung fühlt. Die Frage beinhaltet natürlich eine subjektive Antwort. Es ist schon sehr eigenartig, subjektive Gefühle von fremden Menschen anzuzweifeln. Soll jeder Befragte, der überhaupt keine Berührungspunkte mit Migranten hat, aus Mitleid in kollektive Angstparanoia versinken, weil es umgekehrt leider viele Menschen mit schlechten Erfahrungen gibt? Ob es fair oder unfair ist, es gibt in Österreich bestimmt mehr sichere als unsichere Gegenden, von da her ist das Resultat wahrscheinlich gar nicht so abwegig. Angst zu haben, oder keine Angst zu haben, beides ist legitim und ein höchst persönliches Lebensgefühl, das man sich doch ganz einfach gegenseitig zugestehen könnte. Was spricht dagegen?

    einklappen einklappen