Peter Pilz zu BVT-Causa

13. März 2018 09:03; Akt: 13.03.2018 09:09 Print

"Polit-Bespitzelung und gezielte Desinformation"

Peter Pilz fordert einen U-Ausschuss zur BVT-Affäre. Allerdings geht es ihm um "die dubiose Zusammenarbeit schwarzer Geheimdienstler mit russischen Diensten".

Peter Pilz fordert wieder einen U-Ausschuss, diesmal zur Razzia beim BVT (Bild: picturedesk.com/APA)

Peter Pilz fordert wieder einen U-Ausschuss, diesmal zur Razzia beim BVT (Bild: picturedesk.com/APA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ex-Parlamentarier Peter Pilz meldet sich auf Facebook zur Causa um die Razzia beim Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorbekämpfung (BVT) zu Wort. Er fordert einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Razzia des Innenministeriums beim BVT.

Neben der Aufklärung von Unregelmäßigkeiten im Vorgehen der Einsatzkräfte des Innenministeriums unter Herbert Kickl (FPÖ) will Pilz auch Licht in das "ÖVP-Netzwerk" bei den Geheimdiensten bringen.

Pilz nimmt ÖVP ins Visier

Den "Kern der BVT-Affäre" drehe sich laut dem Ex-Grünen um "politische Bespitzelung und um gezielte Desinformation" sowie "die dubiose Zusammenarbeit schwarzer Geheimdienstler mit russischen Diensten", schrieb er auf Facebook.

Heute wird Innenminister Kickl in einer Pressekonferenz Stellung vermutlich zur Razzia beim BVT Stellung nehmen. "Heute" berichtet live.

Mehr zum Thema:
- Worum es bei der BVT-Causa geht
- Opposition ortet Polit-Skandal

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nil am 13.03.2018 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötiger Pilz

    Dieser Pilz soll endlich Ruhe geben und sich nicht in die Politik einmischen, soll mal selber auf sich schauen und seine Frauengeschichten (grapschen) aufklären. Österreich hat genug von Ihnen akzeptieren sie das endlich.

  • j.l. am 13.03.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    die politik

    hat veranlasst das ganze volk zu bespitzeln, aushebelung des briefgeheimnisses, aber wenn diese xxxxx wer bespitzelt ist gleich feuer am zaun....

    einklappen einklappen
  • Hans am 13.03.2018 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Herr Pilz ist der erste, der Informationen zu den Vorgängen im Hintergrund liefert. Er hat wohl noch seine Quellen. Bemerkenswert ist, dass er, im Gegensatz zur SPÖ, nicht den Innenminister von vornherein verurteilt. Und auch die Vorgehensweise sieht Pilz, genauso wie ich, angemessen. Ein sehr ausgewogenes Statement von Herrn Pilz. Seine Person fehlt im Parlament.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Nil am 13.03.2018 16:52 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötiger Pilz

    Dieser Pilz soll endlich Ruhe geben und sich nicht in die Politik einmischen, soll mal selber auf sich schauen und seine Frauengeschichten (grapschen) aufklären. Österreich hat genug von Ihnen akzeptieren sie das endlich.

  • j.l. am 13.03.2018 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    die politik

    hat veranlasst das ganze volk zu bespitzeln, aushebelung des briefgeheimnisses, aber wenn diese xxxxx wer bespitzelt ist gleich feuer am zaun....

    • Kritischer Geist am 13.03.2018 13:02 Report Diesen Beitrag melden

      @j.l.

      Helfen Sie uns bitte mal schnell weiter: Wann und von wem wurde denn das Briefgeheimnis abgeschafft?

    • j.l. am 13.03.2018 17:00 Report Diesen Beitrag melden

      blau türkis wohl

      erst voe kurzem unter dem deckmantel der kriminalität hat man es gelockert auch eine erleichterte abhör der sozialen medien. ich hoff ich wurde nicht falsch informiert von heute

    • Censorship am 14.03.2018 12:47 Report Diesen Beitrag melden

      @j.l.

      Sie zählen "soziale Medien", also virtuelle Orte, wo die Leute einen Seelenstriptease in der Öffentlichkeit machen, wo wortwörtlich jeder Rotz veröffentlicht wird, zum Briefgeheimnis?? Sie wurden nicht falsch informiert, sie haben es nur nicht verstanden.. ;)

    einklappen einklappen
  • Hans am 13.03.2018 11:05 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant

    Herr Pilz ist der erste, der Informationen zu den Vorgängen im Hintergrund liefert. Er hat wohl noch seine Quellen. Bemerkenswert ist, dass er, im Gegensatz zur SPÖ, nicht den Innenminister von vornherein verurteilt. Und auch die Vorgehensweise sieht Pilz, genauso wie ich, angemessen. Ein sehr ausgewogenes Statement von Herrn Pilz. Seine Person fehlt im Parlament.