Wahlkampf in Tirol

10. Februar 2018 14:53; Akt: 19.02.2018 11:37 Print

"Stinkende Juden": Kritik an ORF-Beitrag über FPÖ

Ein 86-Jähriger schimpfte über Juden, lobte die Hitlerjugend. Ein FP-Politiker schien zustimmend zu nicken. Nun wird dem ORF Manipulation vorgeworfen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Reportage über den Tiroler FP-Spitzenkandidaten Markus Abwerzger hat für herbe Kritik am ORF gesorgt. Im fraglichen Beitrag lobt ein 86-jähriger Passant die militärische Ausbildung bei der Hitlerjugend und kritisiert, man dürfe heute nicht mehr "die stinkenden Juden" sagen. Abwerzger steht mit versteinerter Mine daneben und nickt am Ende der Szene, was ihm Gegner als Zustimmung auslegten.

Umfrage
Ist der Vorwurf gegen den ORF gerechtfertigt?

Was nicht mehr zu sehen ist: Der Politiker weist den Pensionisten danach zurecht und stellt klar, "das soll man auch nicht sagen". FP-Klubchef Rudi Federspiel wirft ein: "Jeder Mensch hat seine Würde, jeder Mensch hat seine Rechte."

Ganze Szene nachgereicht

In der ZiB 13, 19 Stunden nach Ausstrahlung der Reportage, reagierte der ORF, veröffentlichte das ungeschnittene Material und ließ Abwerzger zu Wort kommen. Fraglich blieb aber weiterhin, warum die Reaktion des Spitzenkandidaten im ursprünglichen Beitrag nicht gezeigt wurde.



(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Johann am 10.02.2018 15:53 Report Diesen Beitrag melden

    Der Schnitt ist nicht komisch,

    sondern eine bewusste Manipulation. Nach dem Motto: Es wird schon was hängenbleiben.

  • j.l. am 10.02.2018 15:16 Report Diesen Beitrag melden

    orf eben

    war da nicht schon mal was? eine bodenlose schande vom orf. man weis ja wie viele fpöler ticken aber mit so einer miesen aktion erreicht man grad das gegenteil. orf schließen und privatisieren der sender ist nicht tragbar für österreich

    einklappen einklappen
  • Nil am 10.02.2018 15:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit hoch drei

    Bin kein FPÖLer aber was der ORF sich erlaubt geht gar nicht. Dieser Rotsender richtet sich das Geschehen wie er es braucht. Dieser Zwangsgebührsender gehört privatisiert, und muss von sich aus Haushalten. Das das funktioniert sieht man an denn zig Privatsender die es gibt und weitaus ein besseres und objektives Programm haben. ORF zu und alles ist gut.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Anyta am 12.02.2018 05:33 Report Diesen Beitrag melden

    Klar

    Und das ist immer wieder so. Orf sendet Berichte in der Art, wie es bestimmte Leute haben möchten, nicht wie es der Wahrheit entspricht. Die haben einen guten "Zuschneider".

  • Hermann am 11.02.2018 16:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ist doch manipuliert.

    Manche meinen, der alte Man sagt genau das, was die Regiesseurin von ihm hören will.

    • Fez am 11.02.2018 23:25 Report Diesen Beitrag melden

      Wie

      Wenns unangenehm wird, Dann ists manipuliert ? Gehts noch oder Brauch mA den Notarzt ?

    einklappen einklappen
  • Alex am 11.02.2018 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Und dafür bezahle ich GIS? Damit ich bewusst belogen werde, unglaublich.

  • Marisa am 11.02.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wahlmanipulation des ORF

    In einer Diktatur werden die Wahlen manipuliert und in unserer Demokratie die Wähler.

  • Micky Mau am 11.02.2018 10:20 Report Diesen Beitrag melden

    ORF Volxabstimmung jetzt!

    Nur wer eine Decoder Karte für den ORF hat, soll dafür zahlen müssen. Wie kann es sein, dass man für etwas, das man nicht konsumieren will, mitzahlen muss.